An der Börse kommen erst die Schmerzen, dann das Geld

Aktiengewinne sind an der Börse Schmerzensgeld, sagt man. Wenn du mal so zurückdenkst, welche deiner Aktien in deinem Depot dir eine Menge Kopfschmerzen bereitet haben, nach dem Kauf böse abgestürzt und heute dick im Plus sind, dann kannst du das sicherlich bestätigen.

Manchmal ist es wirklich zum Haare raufen, so viele habe ich auch nicht mehr, daher weiß ich auch, wovon ich rede. Man hat so viel Zeit in die Recherche zu einer Aktie gesteckt, sie müsste also steigen und was macht sie, diese verdammte Aktie, sie fällt. Wie kann sie das nur machen?

Leider ist dies an der Börse so. Es gibt schöne Turnaround Storys. Wenn man mal so zurückdenkt, fällt einem Apple ein. Der Konzern stand kurz vor der Pleite, nur eine Finanzspritze von Microsoft hielt Apple damals am Leben, damit Steve Jobs seine Genialität nach seiner Rückkehr frei entfalten konnte.

Heute ist Apple fast 2 Billionen US-Dollar wert, war auch schon einmal deutlich höher bewertet. Es ist noch eine Menge Luft nach oben bei der Apple-Aktie. Wie werden sich wohl die Anleger ärgern, die damals ihre Aktien verkauft haben? Die fluchen jeden Tag, ganz bestimmt.

  Aktien steigen und fallen ständig, das Geld verdient, wer Geduld hat

Wer durchgehalten und sich das Elend angeschaut hat, der ist der große Gewinner heute. Wobei man auch sagen muss, dass es bei vielen meist wohl doch eher mehr Glück als Können war. Es war nicht abzusehen, dass der Turnaround kommt. Vielleicht hatten einige auch einfach nur vergessen, dass sie noch Apple-Aktien im Depot herumliegen hatten.

Ein Börsencrash ist genauso unangenehm, vor allem für diejenigen, die noch nie einen miterlebt haben. Meist ist deren Depot dann noch nicht so groß, aber selbst wenn aus 20.000 Euro mit einmal nur noch 12.000 Euro geworden sind, dann ist das psychisch schon eine Belastung, die man aushalten muss.

Einige können das nicht. Deren Verlustangst ist so groß, dass sie denken, jetzt auch noch den Rest ihres hart erarbeiteten Geldes zu verlieren, sie verkaufen ihre Aktien dann. Bloß nicht machen. Die Erfolgsstrategie an der Börse lautet, Qualitätsaktien für die Ewigkeit kaufen und nicht mehr anfassen. Man sollte vergessen, dass man sie besitzt.

  Wachstumsaktien: Kaufe Aktien von Unternehmen mit einem skalierbaren Geschäftsmodell

Mir geht es manchmal tatsächlich so. Ich lese von einer Aktie auf einer Finanzwebseite, denke mir tolles Unternehmen, recherchiere, will die kaufen und stelle nach dem Einloggen in mein Depot fest, die habe ich schon seit längerem. Das kommt davon, wenn man sich seine Aktien so selten anschaut.

Ich logge mich eigentlich nur zum Aktienkauf ein, sonst so gut wie nie. Es gibt auch gar keinen Grund dafür. Ich will meine Aktien ja behalten.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.