An der Börse wird immer das gleiche Theater gespielt, nur mit verschiedenen Darstellern

An der Börse wiederholt sich gefühlt alle paar Jahre einiges. Alles war schon in irgendeiner Form einmal da, man muss sich nur etwas zurückerinnern. Wer erst an der Börse anfängt, ein Einsteiger ist, dem fehlt oft noch die Erfahrung, um einige Risiken besser abschätzen zu können.

Es gibt aber auch Risiken, die sieht man einfach nicht kommen. Man kann noch so gut recherchieren und sich belesen, wenn Bilanzen gefälscht sind oder so etwas wie die Corona-Pandemie kommt, dann trifft einen das schon hart, aber dies kann auch an der Börse passieren.

Wenn man mal so ein bisschen zurückdenkt, beispielsweise an die Solarbranche oder Windkraft, dann wurden diese Aktien ganz schön hochgejubelt, waren auch ordentlich gestiegen, ich hatte auch einige Solaraktien. Allerdings habe ich in diesem Fall den Braten gerochen und rechtzeitig verkauft mit einem ordentlichen Gewinn.

Die Einspeisevergütung wurde gekürzt, Fördermittel auch, die Chinesen haben den Markt überflutet und schon lag die Branche am Boden. Fabriken mussten schließen, gingen pleite, Personal wurde entlassen. Die Vorreiterrolle, welche Deutschland hatte, ist Geschichte. Die Aktien von den drei Solarmodulherstellern, welche ich besessen hatte, wären heute nichts mehr wert.

  Vermögenserhalt im Alter und Vermögensaufbau in jungen Jahren sind nicht dasselbe

Diese Entwicklung sehen wir jetzt auch im Wasserstoffbereich. Es ist viel Risikokapital im Markt und die Fördermittel der einzelnen Länder werden per Gießkanne verteilt. Diese Entwicklung ist durchaus vergleichbar.

Beides sind Zukunftstechnologien, keine Frage. Heute haben viele Solarmodule auf ihrem Dach, kaum ein Haus wird noch ohne gebaut, Windkraftanlagen stehen überall herum, nur neugebaut werden sie selten. Ich kenne die Branche gut, habe damals Dachflächen von Industrieparks, Wohnungsgesellschaften und Landwirtschaftsbetrieben an die Solar-Unternehmen vermittelt, welche dort ihre Anlagen drauf montiert haben.

Was ich damit sagen möchte ist, dass ein Produkt, eine Technologie, in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen kann, dies aber noch lange nicht bedeutet, dass man damit auch Geld verdient. Die Unternehmen, welche heute eine Vorreiterrolle innehaben, müssen es nicht in der Zukunft sein. Es kann ihnen so ergehen, wie den Solar-Unternehmen.

Dies kann man auch auf andere Bereiche übertragen. Nimm die Canabis-Hersteller, Veggie-Burger oder Action-Cams. Alle Produkte, die ihre Berechtigung haben. Am meisten werden heute aber nicht die teuren Veggie-Burger verkauft, sondern die günstigeren Eigenmarken der Supermärkte. Übrigens produzieren die Fleischhersteller heute die Veggie-Burger.

  4 Dividenden-Aktien aus den USA und Kanada mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger, welche du kennen solltest

Wie wurden die Action-Cams hochgejubelt? Man sieht diese ganz tollen Videos auf YouTube, wo einer aus einem Flugzeug springt und durch eine Schlucht zwischen zwei Felswänden durchsegelt. Es gab allerdings auch schon Fälle, da hat er das Loch nicht erwischt und ist gegen den Berg gerast. Der Vorreiter in dieser Branche ist aber nicht der eigentliche Profiteur, die Aktie ist im Eimer, es sind andere Hersteller aus China.

Auch Cannabis hat in der Medizin seine Berechtigung. Der Markt wächst. Die großen Hersteller, welche an der Börse notiert sind, verdienen aber kein Geld. Jeder kleine Gärtner, dessen Gärtnerei nicht läuft, also sehr viele, springt auf diesen Zug auf und fängt an mit der Zucht. Die Chinesen sind dick im Geschäft mit drin. Auch hier wird der Preis in den Keller gehen, es wird ein Massenprodukt mit winziger Marge werden.

Alles war an der Börse schon einmal irgendwie da, man muss nur weit genug zurückdenken. Es gibt fast nichts, was man noch nie gesehen hat. Daran muss man sich immer erinnern, wenn man auf eine Situation trifft, die man einordnen muss. Davon hängt meist ab, ob man eine Aktie kaufen oder besser verkaufen sollte. Entscheidet man sich falsch, verliert man Geld.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.