DAX bricht ein, deutsche Aktien werden günstig, jetzt Aktien kaufen?

Der DAX bricht weiter ein, deutsche Aktien stürzen ab. Was mache ich jetzt? Ihr wisst ja, ich habe sogar letzte Woche Aktien verkauft. Ich habe ein Dutzend Positionen geschlossen, wo sich der Aktienkurs nur leicht im Plus, bei Plus-Minus-Null oder etwas darunter lag.

Dies war offenbar der richtige Schritt, da ich diese Aktien heute günstiger kaufen könnte. Ich habe das damals schon so beim ersten Coronacrash gemacht. Natürlich habe ich in den letzten Monaten auch Aktien gekauft, die stärker gestiegen waren, die verbleiben im Depot, wie auch meine alten Aktien, die werden nicht angefasst. Krisen sitze ich aus. Chancen muss man aber nutzen.

Es gab einfach keinen logischen Grund dafür, Aktien im Depot zu halten, die nicht aus dem Knick kommen und jetzt wie erwartet einbrechen. Die kaufe ich mir lieber günstiger nach, bringt mehr Geld.

Nun muss man mal etwas überlegen, was man strategisch am besten macht. Wann würden die Aktienkurse wieder nach oben schießen? Vermutlich, sobald es den ersten Impfstoff gibt, der alle Studienreihen abgeschlossen hat. Dies könnte nach Virologenaussagen Ende November, Anfang Dezember sein.

Natürlich dauert es dann noch, bis der in Massen produziert wird und verimpft werden kann. Die Börse nimmt bekanntlich solche Entwicklungen aber voraus, sodass sie wohl positiv reagieren würde. Daher wäre es vermutlich am besten, vorher meine Aktienkäufe durchzuführen. Ich tendiere für mich auf deutlich vor Ende November.

Wir sehen mittlerweile überall Lockdowns und Teillockdowns in Europa. Deutschland wird vermutlich auch in den Teillockdown gehen, Frankreich plant ähnliches. Der Präsident hat für heute Abend eine Ansprache angekündigt. So ein Lockdown dauert meist vier Wochen. Deutschland wird ab dem 2. November in den Teillockdown gehen, 4 Wochen weiter wäre der 30. November.

  3 vielversprechende Dividenden-Aktien aus Belgien und den USA mit Potenzial für 2021

Die US-Präsidentschaftswahl ist am 3. November. Wenn wir einmal davon ausgehen, dass die US-Wahl problemlos verläuft, es einen eindeutigen Sieger gibt, dann könnte zwischen dem 3. November und 30. November vielleicht ein guter Kaufzeitpunkt für Aktien sein. Vielleicht kommt in den USA auch noch ein Teillockdown in dieser Zeit, welcher die Kurse weiter einbrechen lässt.

In den USA schießen die Coronazahlen auch hoch, diesmal aber auf dem Land, wo die Republikaner regieren. Wir werden daher auch ein weiteres Hilfspaket nach der Wahl sehen, was positiv auf die Aktienmärkte wirken wird. Die Demokraten wollten Trump diesen Sieg nur nicht vor der Wahl gönnen. Trump wird sich bestimmt noch am letzten Arbeitstag selbst begnadigen für alle Schweinereien, samt Familie und Freunde, würde mich nicht wundern.

Bisher stürzen die US-Aktien noch nicht so stark ab, eher die deutschen Aktien. Dies kann sich ändern, wenn in den USA auch wieder ein Teillockdown droht. Das ist leider ein Problem. Brechen die deutschen Aktien ein, wirkt sich das nicht so stark auf die US-Aktien aus, umgekehrt schon. Daher hätte ein US-Lockdown weltweit Auswirkungen, ein deutscher nicht so stark.

  4 vielversprechende amerikanische Dividenden-Aktien mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger

Bis zur Wahl werde ich keine Aktien kaufen. Da derzeit die deutschen Aktien wie bereits erwähnt stärker einbrechen als US-Aktien, richte ich derzeit mehr mein Augenmerk auf deutsche Aktien. Sofern sich die Lage in den USA verschlechtern sollte, dann auf US-Aktien.

In einer Woche bin ich vermutlich etwas schlauer, dann wird man mehr an den Aktienmärkten sehen können, was los ist. Auf meiner Watchlist sehe ich aber, dass viele deutsche Qualitätsaktien nur noch um die 15 Prozent über Märztief notieren.

Dies ist sehr interessant. Einige von denen hatten vorher schon gute Dividenden ausgeschüttet. Wenn die noch weiter in den nächsten Tagen einbrechen, wird es richtig interessant. Wenn du französische Aktien suchst, schaue dir den Markt die nächsten Tage ruhig einmal an. Sobald dort der Lockdown kommt, werden auch diese einbrechen.

Ich gehe davon aus, dass die Aktienmärkte nicht so stark, prozentual gesehen, einbrechen werden, wie beim ersten Crash. China hat nur wenige Coronaprobleme, produziert weiter, somit ist die Teileversorgung der Fabriken bei uns und weltweit gesichert. Beim ersten Lockdown mussten die ja schließen, weil sie keine Teile hatten.

  LEGO als Buy-and-hold Investment? Kann man mit LEGO passiv Geld verdienen?

Es werden bei den Teillockdowns auch nicht so viele Bereiche wie beim ersten Lockdown geschlossen werden. Dazu kommt, dass wohl mehrere Impfstoffe bald kommen werden, die Behandlung der Patienten besser läuft und man das Virus besser kennt. Somit ist man optimistischer.

Eine Großbank hatte neulich von zehn Prozent Einbruch beim S&P 500 geschrieben. Klingt realistisch für mich. Zehn Prozent heißt aber nicht, dass alle Aktien nur zehn Prozent einbrechen werden, dies ist der Durchschnitt. Es werden viele deutlich stärker einbrechen.

Sobald ich das Gefühl habe, dass eine Aktie günstig ist, kaufe ich die. Ich denke schon, dass viele Aktien sich dem Märztief nähern werden. Das wäre für mich so ein Preis. Bei vielen Tech-Aktien wird dies nicht so sein, die werden teurer sein. Diverse deutsche Tech-Aktien scheinen aber besonders aktuell zu leiden.

Es gibt Unternehmen, bei denen brummt es. Die haben ihre Prognose von 2019 für 2020 erreicht, trotzdem hat sich der Aktienkurs halbiert und fällt weiter. Die wurden einfach mit in Sippenhaftung genommen. Diese Aktien interessieren mich besonders. Gute Zahlen und von den Anlegern herunter geprügelt. Dies bringt dicke Dividendenrenditen.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.