Faustregel für den Aktienkauf: 100 minus Lebensalter gleich optimale Aktienquote?

Für die optimale Aktienquote existiert die Formel 100 minus Lebensalter“. Diese Berechnung ist im Finanzbereich weit verbreitet. Wenn du 60 bist, würde dies bedeuten, dass du 40 Prozent deines Geldes in Aktien stecken solltest und 60 Prozent in Anleihen.

Ich weiß nicht, wer sich diese Faustregel ausgedacht hat, es kann eigentlich nur ein überstudierter Banker gewesen sein. Die Formel ist totaler Schwachsinn! Nicht erst seit heute, damals schon. Heute ist sie noch weniger sinnvoll als damals. Selbst die neuen Ansätze, 120 minus Lebensalter, machen keinen Sinn. Da die Menschen immer älter werden, wurde der Wert von 100 auf 120 hochgesetzt.

Anleihen bringen keine Zinsen mehr. Der Deutsche Staat bekommt sogar Geld von denjenigen, die ihm Geld leihen. Es gibt auch Länder und Unternehmen, wo die Zinsen höher sind, allerdings mit viel Risiko.

Die Grundidee zu dieser Faustregel ist, dass jemand in jungen Jahren noch sehr viel Zeit hat Vermögen aufzubauen. So kann er Krisen an den Börsen bequem aussitzen. Anleihen gelten als sicherer, daher soll man im Alter lieber diese kaufen und nichts riskieren, was den eigenen Wohlstand im Alter gefährden kann.

  US-Aktie des Tages: AMD Advanced Micro Devices Inc. +3.250% in 5 Jahren und noch viel Potenzial für 2021

Da kann man sein Geld gleich unter das Kopfkissen legen, wenn es keine Zinsen gibt. Die beste Assetklasse bleiben Aktien, am besten 100 Prozent, egal ob mit 20 oder mit 80 Jahren. Aktien bringen viel mehr Rendite als Anleihen. Der Anleihemarkt ist im Eimer.

Wem das Risiko mit Aktien zu hoch ist, kann ETFs kaufen. Auch die können bei einem Börsencrash an Wert verlieren, danach werden sie sich aber wieder erholen. Die langfristige Strategie an der Börse ist der beste Weg, Vermögen aufzubauen.

Man muss es einmal ganz realistisch sehen. In was will man sonst investieren, es mangelt an Alternativen? Das Sparbuch bringt keine Zinsen, für Immobilien braucht man mehr Geld. Bei Aktienkäufe sind die Gebühren mittlerweile so niedrig, teilweise sogar schon kostenlos, dass man selbst für 50 Euro aus dem Sparschwein schon Aktien kaufen kann. Wenn man die Aktie über Jahrzehnte liegen lässt, wird sie ihren Wert vervielfachen.

Man kann mit Anleihen zwar sein Risiko begrenzen, dann bringen sie aber keine Zinsen. Wer Rendite will, braucht Aktien.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.