Kanadische Cannabis-Aktie des Tages: Village Farms International Inc.

Kanadische Cannabis-Aktien gibt es einige. Am bekanntesten sind Unternehmen wie Canopy Growth, Cronos und Aurora Cannabis. Seit 2019 gibt es einen Neueinsteiger im Cannabismarkt. Es ist die bereits 1989 gegründete Village Farms International Inc. (WKN: A0YJNB / ISIN: CA92707Y1088) aus Delta, in British Columbia.

Nun fragst du dich vermutlich, wie kann das sein, dass Village Farms relativ neu im Markt ist, aber bereits 1989 gegründet wurde? Bevor ich dir diese gute Frage beantworte, noch eine Goodie. Village Farms hat im Coronajahr 2020 nach Steuern sogar noch einen Gewinn von rund 15,57 Millionen CAD ausgewiesen (Vorjahr rund 3,09 Millionen CAD), bei einem Umsatz von rund 228,14 Millionen CAD (Vorjahr rund 191,83 Millionen CAD). Dies war wirklich überraschend.

Village Farms besitzt Gewächshäuser mit einer Anbaufläche von rund 0,85 Millionen Quadtratmeter in British Columbia sowie Texas und lässt auch in Partnerbetrieben in British Columbia, Ontario sowie Mexiko Gemüse anbauen. Produziert werden von den rund 900 eigenen Mitarbeitern und in den Partnergewächshäusern Tomaten, Gurken sowie Paprikas.

  Verliebe dich nicht zu sehr in eine Aktie

Im November 2020 wurde die Übernahme von Pure Sunfarms Corp. abgeschlossen. Man möchte mit der Übernahme zukünftig Marken- und White-Label-CBD-Produkte in den Handel bringen. Village Farms ist bereits in vielen hundert Einzelhandelsgeschäften in Nordamerika mit seinem Gemüse vertreten bzw. gelistet. So ist es auch leichter, die Cannabis-Produkte dann dort zu verkaufen.

Ein Jahr zuvor hat Village Farms bereits ein Joint Venture mit der Nature Crisp LLC gegründet, die Village Fields Hemp USA LLC. Dieses Unternehmen soll auf der freien Fläche im ganz großen Stil in mehreren US-Bundesstaaten Hanf anbauen und dann das CBD daraus extrahieren, sobald auf der US-Bundesebene die Gesetzeslage klarer wird. Einige Bundesstaaten haben damit kein Problem, sie dulden dies auch. Nur die Bundesgesetze sprechen bisher noch dagegen. Dies könnte sich aber unter Präsident Joe Biden ändern.

Die ersten zaghaften Schritte wurden bereits unternommen. Im ersten Betriebsjahr hat sich Village Fields Hemp mit mehreren Anbaupartnern zusammengetan, um 2,6 Millionen Setzlinge auf einer Fläche von über 300 Hektar in mehreren Bundesstaaten anzubauen. 300 Hektar entsprechen einer Fläche von drei Quadratkilometern. Da ist noch sehr viel Luft nach oben, wenn die Gesetzeslage eindeutiger wird.

  Kümmere dich lieber mehr um deine Einnahmen anstatt um das Investieren

Wenn du dir die Geschäftszahlen von 2020 etwas genauer angeschaut hast, wird dir sicherlich aufgefallen sein, dass operativ ein Verlust herauskam, obwohl nach Steuern das Ergebnis positiv war. Die Gastronomie und die Hotels waren wegen Corona geschlossen bzw. deren Geschäft stark beeinträchtigt. Dies ging natürlich auch nicht an Village Farms vorbei, der Absatz hat gelitten. Die Gemüsepreise, insbesondere bei den Tomaten, waren eingebrochen. Analysten gehen davon aus, dass sich dies 2021 wieder bessert, die Preise stärker ansteigen werden.

Somit kann Village Farms gegenüber reinen Cannabis-Produzenten, welche fast immer Verluste erwirtschaften, dies etwas quersubventionieren. Daher ist die Village Farms Aktie sehr interessant. Sie war im Mai auf unter 8 US-Dollar eingebrochen, jetzt notiert sie bei fast 11 US-Dollar. Der Turnaround scheint zu laufen. Im Februar 2021 notierte die Aktie noch bei über 20 US-Dollar. Recherchiere aber bitte wie immer selbst zu Village Farms.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.