Fiverr International Aktie 270% Rendite in einem Jahr – mein neuester Kauf

Fiverr International sagt noch nicht jedem Anleger etwas. Ich kenne das israelische Unternehmen schon seit Jahren. Fiverr (WKN: A2PLX6 / ISIN: IL0011582033) bringt auf seiner Online-Plattform Dienstleistungsausbieter aus der ganzen Welt, meist Asien, mit den Kunden zusammen. Dafür erhält das Unternehmen eine Provision.

Meistens handelt es sich um Dienstleistungen im Grafikbereich, aber auch Programmierer, virtuelle Assistenten, Musik, Ghostwriter, alles ist dabei. Das Geschäftsmodell ist genial. Seit 10 Jahren gibt es die Plattform. Der Service ist wirklich gut. Wenn ein Verkäufer nicht das macht, was er soll und das Geld nicht freigeben will, sodass man es zurückbekommt, dann macht Fiverr das, ohne zu murren. Das Geld geht erst an Fiverr und dann an den Dienstleister, wenn man mit der Lieferung zufrieden ist.

Vielleicht weißt du, ich hatte davon schon einmal geschrieben, dass ich mir vor Jahren ein passives Einkommen im Print on Demand Bereich aufgebaut habe. Davon alleine könnte ich leben. Kosten habe ich keine mehr in diesem Bereich, nur noch Einnahmen. Diese Aufträge habe ich alle damals über Fiverr abgewickelt. Mittlerweile gibt es auch eine deutsche Version der Plattform.

Der Börsengang erfolgte letztes Jahr. In den letzten drei Monaten ist der Aktienkurs um 120 Prozent hochgeschossen, wegen Corona. Fiverr schüttet keine Dividende aus, ist OK für mich in diesem Fall. Der Umsatz steigt im Jahr um rund 50 Prozent. Noch macht Fiverr Verlust, dieser sinkt aber. Somit stimmt die Richtung. Im ersten Quartal lag der Umsatz bei 34,2 Millionen und der Verlust bei 6,2 Millionen US-Dollar. Die Zahlen vom zweiten Quartal sollen am 5. August 2020 kommen.

Wenn man den Analysten glauben darf, können wir ab 2022 einen Gewinn sehen. Normalerweise würde ich die Aktie nicht kaufen, weil das Unternehmen keinen Gewinn macht und keine Dividende ausschüttet. Ich bin dieses Mal mehrfach über meinen Schatten gesprungen.

Im Gegensatz zu vielen Unternehmen, die zwar steigende Umsätze haben, sinkt bei Fiverr der Verlust, üblicherweise steigt er mit den Umsätzen. Manchmal muss man etwas riskieren. Wer nichts wagt, der nicht gewinnt. Ich habe den Kauf gewagt. Vielleicht habe ich Glück, die Zukunft wird es zeigen.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.