Für Erfolg an der Börse benötigt man jahrelange Erfahrung – Nö!

Dir fehlt das notwendige Börsenwissen zum Kauf von Aktien oder ETFs? Die Börse ist daher nichts für dich? Du hast Angst, dein gesamtes Geld an der Börse zu verlieren? Dann solltest du unbedingt dein Geld an der Börse anlegen. Ja, wirklich!

Es ist ein Mythos, dass man ein ausgebildeter Investmentbanker mit 20 Jahren Berufserfahrung sein muss, um an der Börse erfolgreich zu sein. Selbst die Börsen-Experten können keine Kursentwicklungen voraussagen. Sogar die besten Fondsmanager schlagen oft nicht den Markt. Sie haben genauso wenig wie du eine Glaskugel.

Was sie allerdings haben, ist eine Strategie und die brauchst du auch. Die Profis verteilen ihr Risiko. Sie kaufen nicht Aktien von einem Unternehmen, sondern von vielen. Du kannst das auch.

Schon für einen Euro Unkosten kannst du bei Trade Republic* Aktien kaufen, ETFs bekommst du dort auch. So kannst du schon für kleine Beträge Aktien kaufen. Früher waren die Gebühren für Aktienkäufe sehr hoch, dies ist heute nicht mehr so, die Kosten sind gesunken. Du musst auch nicht von Anfang an in unzählige Unternehmen investieren, immer nach und nach. Auch benötigst du keine teure Software zum Aktienkauf.

  5 US-Dividenden-Aktien mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold

Zurück zur Strategie. Neben der Streuung der Investition musst du dein Geld langfristig anlegen. Es kann immer einmal etwas passieren. Ein Börsencrash kommt im Schnitt alle 8 bis 10 Jahre vor. Dein Anlagehorizont darf nicht kurzfristig sein, du musst langfristig denken, in Jahrzehnten. Auf diese Art werden die Gewinne an der Börse gemacht. Fällt die Börse, muss man warten, bis sie wieder steigt und nicht panikartig seine Aktien verkaufen.

Nun zum notwendigen Finanzwissen. Wer keinen Plan hat, kauft einen ETF auf die großen Indizes, wie Dow Jones oder Nasdaq. Dafür muss man nicht studiert haben. Der DAX hat beispielsweise von 1980 bis 2019 eine durchschnittliche Rendite von 8,9 Prozent erwirtschaftet. Den DAX kann man nicht direkt kaufen, über einen ETF schon.

Selbst für Aktien muss man nicht die große Leuchte sein, solange man sich an die großen Unternehmen hält, die schon seit Jahrzehnten erfolgreich sind.

Bei allen anderen Unternehmen ist tatsächlich etwas Finanzwissen gefragt. Man muss einschätzen können, wie sich ein Unternehmen entwickeln kann. Genauso muss man die Bilanzen und Quartalsberichte halbwegs verstehen. Auf Medienberichte sollte man sich nicht unbedingt verlassen. Du musst selbst recherchieren.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.