Grüne australische Bergbau-Aktie des Tages: Fortescue Metals Group

Die australische Fortescue Metals Group (WKN: 121862 / ISIN: AU000000FMG4) ist eigentlich ein Bergbauunternehmen für Eisenerz. Dies war jetzt bisschen untertrieben von mir. Fortescue Metals ist der drittgrößte Eisenerzproduzent Australiens, nach BHP und Rio Tinto. Jährlich werden mehr als 190 Millionen Tonnen Eisenerz abgebaut. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) liegt bei unter 12, die Dividendenrendite bei 6,16 Prozent. Wie klingt das bisher? Es wird noch besser.

Dem Konzern gehören 88.000 Quadratkilometer Land in Australien. Dies entspricht einer Fläche, welche größer ist, als die Bundesländer Bayern und Thüringen zusammen. Mit so viel Land kann man einiges anstellen, nicht nur Eisenerz fördern und somit kommenden wir zum spannenden Teil.

Bei Fortescue Metals hat man sich daher etwas überlegt. Der Konzern möchte ins Wasserstoffgeschäft einsteigen. Im Süden Australiens gibt es viel Sonne und an den Küsten viel Wind. Damit lässt sich Wasserstoff erzeugen. Dieser soll in die ganze Welt per Schiff exportiert werden. Mit dem deutschen Chemiekonzern Covestro gibt es bereits eine Vereinbarung über bis zu 100.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr. Noch dieses Jahr sollen erste Lieferungen stattfinden. Bis zum Jahr 2030 sollen bis zu fünf Millionen Tonnen grüner Wasserstoff nach Europa geliefert werden. Mit anderen Interessenten laufen ebenfalls Verhandlungen.

  Aktie des Tages: Salesforce Inc.

Geld mit grünen Wasserstoff verdient Fortescue Metals frühestens in einigen Jahren, wenn große Mengen produziert werden. Kleinere Mengen, wie jetzt am Anfang, sind nicht wirklich profitabel. Fortescue Metals hat viel Geld, kann somit investieren. Sein größter Aktionär John Andrew Henry Forrest, welcher das Unternehmen 2003 gründete und die zweitreichste Person Australiens ist, besitzt immer noch 36,74 Prozent der Aktien. Das Unternehmen könnte nach Analysteneinschätzungen sogar Ende des kommenden Geschäftsjahres seine Nettoverschuldung auf null herunterfahren. Die Eigenkapitalquote liegt bei 64 Prozent.

Werfen wir noch einen etwas genaueren Blick in die Bilanzen. Quartalsergebnisse gibt es keine von Fortescue Metals, das Unternehmen veröffentlicht immer nur Halbjahresergebnisse. Im zweiten Halbjahr 2023 betrug der Umsatz 9,036 Milliarden AUD (Vorjahreshalbjahr: 9,265 Milliarden AUD), das EBITDA 5,611 Milliarden AUD (Vorjahreshalbjahr: 5,799 Milliarden AUD) und das Nettoergebnis 2,43 Milliarden AUD (Vorjahreshalbjahr: 3,42 Milliarden AUD).

Werbung

  Österreichische Maschinenbau-Aktie des Tages: Andritz AG



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert