Ich habe für euch drei Wikifolios mit unterschiedlichen Anlage-Strategien eingerichtet

Da immer wieder die Fragen kommen, wie man ein Depot aufbauen bzw. eine bestimmte größere Summe investieren kann, habe ich mir letzte Woche einmal etwas überlegt. In meinem Blog habe ich ganz oben ja schon aufgrund der vielen Nachfragen einen Beitrag mit der Möglichkeit 50.000 Euro anzulegen angeheftet. Dies ist nur meine Meinung, keine Handlungsempfehlung.

Ich habe auch versucht zu erklären, dass es unterschiedliche Anlegertypen gibt. Einige mögen möglichst kein Risiko, andere sind für mehr Risiko zu haben. Wieder andere haben wenige Jahre bis zur Rente und wollen jetzt noch schnell etwas machen. Es gibt nicht die eine Strategie, die für jeden passt. Jeder muss anders an die Sache herangehen, nach seinen Möglichkeiten und Risikobereitschaft.

Ich freue mich in meinem Blog auch viele Leser zu haben, die erst mit der Börse angefangen haben oder beabsichtigen dies zu tun. Es werden auch mehr Frauen, dies ist super. Frauen müssen sich unbedingt mehr für Finanzen interessieren.

Erzählt wird immer vieles über die Börse. Damit jeder einmal eine Vorstellung davon bekommen kann, wie sich so ein Depot entwickelt, habe ich bei Wikifolio* drei Musterdepots eingerichtet. Ich möchte hier ungern mein Realdepot zeigen. Meine Nachbarn müssen nicht wissen, wie viel dort drin ist.

Ich habe sie extra letzte Woche eingerichtet. Sollte es doch noch demnächst zu einem weiteren Crash an der Börse kommen, kann sich jeder davon ein Bild machen, dass sich die Aktien auch wieder erholen. So kann auch jeder sehen, wie lange dies dauert. Ich möchte zeigen, dass niemand Angst vor der Börse haben muss.

Einige kennen Wikifolio* nicht. Ich kann dir diese Seite nur ans Herz legen und dir raten, dass du dich dort kostenlos registrierst. Es kostet dich wirklich nichts. Wikifolio* ist eine Social Trading Plattform. Börsen-Interessierte können dort bis zu acht virtuelle Depots einrichten und dort unterschiedliche Strategien ausprobieren. So kannst du sehen, was funktioniert und was nicht. Ich habe das letztes Jahr auch mal getestet.

  Technologie-Aktien brechen weiter ein – sei mutig, wenn die anderen Angst haben!

Betrachte die Plattform als kostenlose Recherchemöglichkeit. Du kannst sehen, welche Aktien aktuell am meisten gehandelt werden und im Trend sind. Daraus kann man Profit schlagen. Auch kannst du dir anschauen, welche Aktien andere gerade gekauft und in ihrem Depot haben. So findest du die Perlen, welche du bisher noch gar nicht kanntest. Ich mache es auch so.

Wenn du erst an der Börse anfängst, richte dir dort am besten einige kostenlose Depots ein und teste einige Strategien aus. Es ist nur virtuelles Geld, du musst kein eigenes Geld investieren. Wenn etwas nicht so klappt, wie du es dir vorstellst, kein Problem, ist ja kein reales Geld, nur Spielgeld.

Es gibt dort auch sogenannte investierbare Wikifolios mit einer Wertpapierkennnummer (WKN). In diese kannst du auch dein eigenes reales Geld investieren. Diese Index-Zertifikate kannst du über deinen Broker kaufen. Darum geht es jetzt aber nicht. Meine drei Wikifolios* haben aber tatsächlich schon zehn Vormerkungen insgesamt. Mal sehen, wie viele es werden. Ab zehn Vormerkungen je Wikifolio* und nach 21 Tagen kann man eine WKN beantragen, dass wäre natürlich der totale Wahnsinn. Mal sehen, ob ich noch einige Vormerkungen die nächste Zeit bekomme.

Ich habe dort wie bereits erwähnt letzte Woche drei Wikofilios* eingerichtet. Es sind drei unterschiedliche Strategien. Ich musste ein paar Zugeständnisse bei den Aktien machen. Nicht alle Aktien, welche ich auswählen wollte, konnte ich auch auswählen. Im Hintergrund läuft alles über Lang & Schwarz. Einige Aktien stehen einfach nicht zur Verfügung. Ich musste auch ein paar ADRs/GDRs auswählen. Basis ist stets Buy and Hold.

  Über 200 Millionen Bekleidungsstücke werden im Jahr in Deutschland vernichtet

Mein Langweiler-Depot, ja, es heißt wirklich so, enthält Aktien, mit denen man sehr gut schlafen kann, darunter viele Dividendenwerte. Da findest du dann u.a. die Bereiche Infrastruktur, Versicherung, Wohnimmobilien, Pharma, Medizintechnik, Konsumgüter, Software, IT-Systemhäuser, Lebensmittel, Getränke und einige andere Werte. Wirklich nicht sehr aufregend. Dies könnte eine Möglichkeit für risikoscheue Börsen-Einsteiger sein.

Im Zukunft-Depot findest du vorwiegend Wachstumsaktien. Dazu gehören Bereiche wie Internet, Software, Cyber-Security, Medizintechnik, Pharma, Telemedizin, Wasserstoff, Zahlungsabwickler und andere Werte. Es sind auch ein paar Unternehmen dabei, welche bisher keinen Gewinn machen, aber nur wenige. So ungefähr könnte jemand seine Aktien auswählen, der etwas mehr Risiko mag und noch lange Zeit bis zur Rente hat.

Dann gibt es noch das Dividenden-Depot. Wie der Name schon sagt, findest du dort Unternehmen vor, welche Dividenden ausschütten. Jetzt in der Krise kann es sich hier und da etwas geändert haben, aber die werden dann auch wieder ausgeschüttet, sobald die Krise vorbei ist. Es ist quasi eine Mischung aus dem Langweiler-Depot und dem Wachstums-Depot, aber mit Dividenden. Es ist eine Kombination aus Old Economy und Zukunft.

Wer Wikifolio* bereits kennt, weiß, dass man einen Anfangsbetrag beim Depot festlegen muss. Der Einfachheit halber habe ich 100.000 Euro gewählt. Um neue Aktien zu kaufen würde man im realen Leben einfach Geld in sein Depot überweisen. Dies geht hier nicht. Ich kann nicht einfach den Betrag hochsetzen. Deshalb habe ich alle drei Wikifolios* mit Dividenden-Aktien ausgestattet. Von den Dividenden kaufe ich dann neue Aktien, vorwiegend von Unternehmen, welche bisher nicht im Depot sind.

  Ein fettes Depot ist die beste Entspannung, besser als Yoga

Wer jetzt beispielsweise 25.000 Euro in Aktien anlegen möchte, könnte sich 100 Unternehmen aussuchen und jede Position 250 Euro groß machen. Ein paar Aktien sind teurer, die muss man dann weglassen. Aber so hätte man eine gute Streuung. An Discount-Brokern mangelt es nicht. Ich kann dir justTrade* und Trade Republic* empfehlen.

Natürlich könnte ich auch Teilverkäufe vornehmen. Dies mache ich aber nicht. Es geht um das langfristige Investieren. Jeder soll sehen können, wie sich eine Aktie und ein Depot über die Jahre entwickelt hat.

Jede Woche werde ich über die Entwicklung meiner drei Wikifolios* berichten. Mir geht es darum, den Menschen, welche bisher noch Scheu vor der Börse haben, so zu zeigen, dass sich die Börse langfristig nach oben entwickelt. Die Börse ist der bessere Ort für das Geld. Das Sparbuch ist tot!

Dich interessiert bestimmt jetzt am meisten die Zusammensetzung. Es sind über 100 Unternehmen je Wikifolio*. Diese kannst du auf der Plattform live einsehen, sobald du dich dort kostenlos angemeldet hast. Wenn du noch keinen kostenlosen Account bei Wikifolio* hast, nutze bitte einen der Links mit dem Sternchen zur Eröffnung. Es sind Affiliatelinks. Ich bekomme nur 2 Euro dafür, aber so kann ich den Server bezahlen. Vielen Dank. Ich habe versucht die Liste hier abzubilden, leider war sie kaum lesbar, zu klein.

Zum Langweiler-Depot

Zum Zukunfts-Depot

Zum Dividenden-Depot



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.