Langfristige Aktienstrategien für Einsteiger

Aktienstrategien für Börsen-Anfänger gibt es viele, dennoch sollte man es relativ einfach halten und nicht alles unnötig verkomplizieren. Nicht jeder hat den ganzen Tag Zeit zum recherchieren und sich um sein Depot zu kümmern.

1. Aktien streuen

Man sollte nicht alle Eier in einen Korb legen, man kann es aber auch damit übertreiben. Vergiss den Blödsinn mit der gleichmäßigen Gewichtung im Depot, dies klappt meist eh nicht auf langfristiger Sicht. Man kann sich das zwar vornehmen, am Ende sieht das Depot doch anders aus.

Werbung

Du musst nicht in 10 Länder und 10 Branchen investieren, dass ist viel zu viel des Guten. Wenn du Aktien von 20 bis 30 Unternehmen über die Jahre dir zusammengesammelt hast, dann reicht dies vollkommen aus. Die USA würde ich stärker gewichten.

Wenn es darum geht, wer sich wirtschaftlich stärker durchsetzt, Europa oder die USA, dann würde ich immer auf die USA setzen. Die US-Politik steht voll hinter ihrer Wirtschaft und sorgt dafür, dass es läuft und es den Großkonzernen gut geht, danach kommt erst das Soziale. Die Wirtschaft steht in den USA an erster Stelle. Daher gehören mehr US-Aktien ins Depot. Im Gegensatz zu europäischen Aktien performen diese im Durchschnitt dadurch auch etwas besser.

2. Langfristig investieren

Beim Vermögensaufbau geht es nicht um das schnelle Geld, es ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Vergiss diesen Quatsch mit „Sell in May and go away“, dass macht nur deine Taschen leer. Es geht nicht darum, deinen Broker reich zu machen, sondern dich. Dein Broker hat schon genug Geld. Aktien kaufen und wegpacken, wie Briefmarken. Über die kommenden Jahrzehnte wird das Geld verdient.

3. Qualitätsaktien finden

Entscheide dich für die erste Wahl, nicht die dritte. Stelle dir stets die Frage, wird es das Unternehmen noch in 100 Jahren geben? Welchen Wettbewerbsvorteil hat es gegenüber Wettbewerbern? Suche dir das stärkste Unternehmen aus der Branche aus.

Werbung

Als Anfänger würde ich dir zu soliden Wachstumsunternehmen raten, die es schon lange gibt und Gewinne in Milliardenhöhe einfahren. Damit kannst du kaum etwas falsch machen. Nebenwerte sind toll, ich liebe sie, allerdings würde ich dir am Anfang davon erst einmal abraten, mit denen muss man sich etwas intensiver vor dem Kauf beschäftigen.

Bleib bei dem, was sich bewährt hat. Versicherer, die großen Internetfirmen, Pharma, Immobilien, die Liste des Möglichen ist lang.

4. Value Investing

Warren Buffett und sein Meister Benjamin Graham handeln bzw. handelten danach. Im Grunde geht es darum, unterbewertete Aktien mit einem erfolgversprechenden Geschäftsmodell zu finden. Da begegnen dir dann Begriffe wie Kurs-Buchwert-Verhältnis und Kurs-Gewinn-Verhältnis. Hier wird es dann aber schon etwas kompliziert für dich, wenn du noch am Anfang stehst. Daher vergiss diese Begriffe erst einmal wieder.

Ob du nun paar Prozent mehr für eine Qualitätsaktie zahlst oder nicht, spielt auf Sicht von mehreren Jahrzehnten keine Rolle.

5. Dividenden-Aktien

Am besten ist die Kombination Qualitätsaktien mit einer vernünftigen jährlichen Dividende, welche Jahr für Jahr steigt. Diese solltest du dann wieder in neue Aktien reinvestieren. Durch den Zinseszins wird dein Depot einen Turbo bekommen und langfristig gut entwickeln.

6. Keine Panik

Wenn du dich für die besten Unternehmen einer Branche entschieden hast, lass dich nicht von Kursrücksetzern irritieren, die gibt es immer wieder. Die US-Börsen sind im Jahr um rund 10 Prozent gestiegen, historisch betrachtet, da sind alle Krisen mit eingerechnet. Erinnere dich, Börse ist ein Marathon, kein Sprint.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.