Lebe deine Träume, aber setze dir realistische Ziele

Einige Menschen haben Ziele im Leben, welche sie gerne erreichen möchten. Viele Menschen leben allerdings auch nur so vor sich hin. Wenn man sich mit denen unterhält und fragt, was sie im Leben erreichen wollen, dann bekommt man als Antwort, ich weiß nicht.

Diese Antwort würde man von denen allerdings auf so ziemlich jede Frage erhalten. Die werden nie erfolgreich sein. Solche Menschen wissen gar nicht, was sie wollen. Sie leben so vor sich hin. Über die Zukunft machen sie sich sowieso keine Gedanken. Sie geben auch ihr ganzes Geld aus, sparen in der Regel nicht.

So sollte man nicht vor sich hin leben. Ziele zu haben ist toll. Dies kann alles Mögliche sein, ein Studienabschluss, Kinder, Haus, Sportwagen oder was auch immer. Einige Menschen träumen auch von der finanziellen Freiheit. Mir gefällt das, sie machen sich Gedanken um ihr Geld und ihre Zukunft. Einige werten dies negativ. Dies sind dann diejenigen, welche nicht mit Geld umgehen können.

Wenn man jung ist, kann man vieles noch erreichen. Im höheren Alter ist dies schon ganz anders. Ich habe den Großteil meines Lebens, bis zur Wiedervereinigung, in der DDR gelebt. Mein Ziel war zu studieren, habe ich dann auch und mit Diplom abgeschlossen.

  Zu Aktien fällt mir als Erster ein: Mehr davon !!!

Natürlich war damals nichts mit der finanziellen Freiheit. So etwas war in einem sozialistischen System nicht vorgesehen. Uns ging es aber gut. Nach der Wende machte ich mich selbstständig mit zwei Partnern und übernahm einen größeren landwirtschaftlichen Betrieb. Damit musste ich auch für eine siebenstellige Kreditsumme geradestehen. Ende der Neunziger verkaufte ich meine Anteile und war schuldenfrei.

Da ich aus der Landwirtschaft kam, lag es auch nahe, einen Betrieb zu übernehmen. Man muss es aber auch realistisch sehen. Wir mussten damals teuer kaufen, haben neben Ackerbau auch Kühe und Schweine gehalten. Ich rede von einem großen Betrieb, nicht so etwas, wie man bei „Bauer sucht Frau“ sieht. Ackerbau bringt Geld, Schweinemast und Milchproduktion allerdings nicht. Deswegen habe ich mich vor 20 Jahren, im Alter von 50 Jahren, als Immobilienmakler selbstständig gemacht, dies war die richtige Entscheidung. Landwirtschaft war ein Hamsterrad, da wollte ich raus.

Ziele müssen realistisch sein. Wer eher wenig verdient, wird vermutlich nie Millionär werden. Selbst wenn man spart, wo man nur kann, schafft man es höchstens zu etwas Wohlstand.

  In welche Aktien sollte man jetzt als Börsen-Einsteiger sein Geld investieren?

Verdient man mehr, kann man auch mehr sparen. Mehr sparen heißt, man hat mehr Geld zum Investieren, sei es in Aktien oder Immobilien. Wer richtig viel Glück hat, schafft es sogar, dass die Bank den Immobilienkauf mit Nebenkosten finanziert. Bei Eigentumswohnungen kommt das öfter einmal vor. Die kann man dann vermieten.

Selbst wenn man noch 50 Euro im Monat vom eigenen Geld dazulegen muss, für die Kreditraten, ein sehr gutes Geschäft. Einige haben so angefangen und besitzen heute einige Immobilien. So kann man Millionär werden.

Überlege dir einnmal in aller Ruhe, was du in den nächsten Jahren noch erreichen möchtest und ob dies mit den vorhandenen Möglichkeiten machbar ist. Reichen die vorhandenen Möglichkeiten nicht, überlege, ob du vielleicht noch etwas ändern kannst, um dieses Ziel dennoch erreichen zu können.

Richte dir dein Leben so ein, wie es dir gefällt und vor allem, nach deinem Geldbeutel. Es muss nicht immer eine Luxusvilla sein, welche viel Geld kostet, wenn dies dein Ziel wäre. Vielleicht gibt es eine Zwischenlösung. Dies könnte ein einfacheres Haus sein. Den Luxus holt man sich dann im Urlaub. Es gibt günstige Schnäppchenangebote, wenn man sucht. Jetzt würde ich aber in keinen Urlaub fahren, wegen Corona.

  Hot Stock Exasol Aktie seit dem Börsengang vor 4 Monaten 60% im Plus – sei vorsichtig!

Bei der Altersvorsorge muss man sich auch ein paar Gedanken machen. Wie viel Geld hat man zur Verfügung im Monat, wie viele Jahre sind es noch bis zur Rente und was kann man damit im günstigsten Fall an Vermögen aufbauen? Daraufhin sollte man seinen Lebensstandard anpassen.

Es ist gut, eine Zahl zu haben, mit der man zufrieden ist und aufhören möchte, zu arbeiten. Überlege dir eine. Hast du diesen Betrag erreicht, genieße dein Leben, du hast nur eines. Es gibt dann keinen Grund mehr, noch weiter dem Geld hinterherzulaufen und bis zum Umfallen zu arbeiten, es wird automatisch noch mehr.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.