REITs können gut zum Vermögensaufbau geeignet sein

Die Abkürzung REIT steht für Real-Estate-Investment-Trust, dass sind börsennotierte Aktiengesellschaften, welche bestimmte steuerliche Privilegien besitzen. Oft sind die Dividendenrenditen höher als bei herkömmlichen Unternehmen an der Börse. Die Ausschüttungsquote in Relation zum Gewinn liegt bei mindestens 90 Prozent, manchmal sogar höher.

Was mir an REITs so gefällt, sind die regelmäßigen Dividendenzahlungen. Allerdings muss man da auch etwas genauer hinschauen und sollte nicht den erst besten REIT kaufen. Der Immobilienmarkt verändert sich.

Durch Corona gab es Veränderungen im Bürobereich. Durch das vermehrte Home Office wird in Zukunft weniger Bürofläche benötigt. Es gibt Schätzungen von 30 Prozent weniger. Auch hat es der Einzelhandel schwerer. Einige REITs besitzen Gewerbeflächen in Innenstädten oder Shopping-Malls. Da würde ich nicht investieren, der Internethandel nimmt weiter zu.

Sehr viele REITs bewegen sich seit Jahren seitwärts, was den Aktienkurs angeht, mal abgesehen vom Coronacrash. Die Rendite für die Anleger entsteht hier nicht durch Kurszuwächse, sondern durch die Dividenden. Diese REITs würde ich auch nicht unbedingt kaufen, außer man hat die Gelegenheit beim Coronacrash genutzt und diese Aktien eingesammelt.

  Die Sektorenrotation läuft wieder, weg von den Growth-Aktien, hin zu Value-Aktien - was nun?

Ich kaufe auch REITs, habe aber nicht viele im Depot. Da werde ich in den nächsten Jahren weiter nachlegen. Mich interessieren die REITs, die es noch nicht solange gibt und erst seit einigen Jahren an der Börse sind. Die sind für mich die Interessantesten.

Der Grund ist ganz einfach. Diese Unternehmen wachsen jedes Jahr beim Umsatz und Gewinn. Dadurch steigt auch der Aktienkurs, wie auch die Dividende. Bei REITs, welche sich über Jahre seitwärts bewegen, steigt die Dividende meist kaum. Daher sind die jüngeren REITs für mich die interessantesten.

Beim Vermögensaufbau, einige möchten auch gerne die finanzielle Freiheit erreichen, sind die Dividendenausschüttungen der Unternehmen die Grundlage. Es gab beim Coronacrash die Möglichkeit, in REITs mit Dividendenrenditen zwischen 20 und 30 Prozent zu investieren.

Die Kurszuwächse von den „jungen“ REITs kann man nicht mit Technologie-Aktien vergleichen, außer vielleicht Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH / ISIN: US45781V1017) mit 560 Prozent Kurszuwachs in drei Jahren, welche ich selbst im Portfolio habe, dennoch bringen sie Stabilität ins Depot.

  52 top Aktien aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke und Konsumgüter

REITs, wie überhaupt Aktien, sollte man langfristig betrachten. Ein weiterer REIT in meinem Depot ist Americold Realty Trust (WKN: A0Q9XQ / ISIN: US03064D1081), welcher erst seit 2018 an der Börse ist. Die Aktie ist seitdem um rund 120 Prozent angestiegen, die Dividende um 20 Prozent seit dem Börsengang. Mit derartigen Aktien kann man langfristig Geld verdienen. Schaue dir mal einige REITs an. Du brauchst im Grunde nur bei der Wertpapiersuche anstatt der ISIN das Wort „Trust“ eingeben, dann findest du schon viele. Ich werde weiter „junge“ REITs einsammeln.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.