Russische Aktien, Inflation, Rezession, Lockdown China

Ich bekomme ab Juli 6,12 Prozent mehr Rente, ist das nicht schön? Wenn wir uns die Preissteigerung die letzte Zeit anschauen, dann wird die Preissteigerung, welche auf uns alle zukommt, sehr wahrscheinlich viel höher ausfallen.

Diesel gab es gestern für 2,09 Euro der Liter, da habe ich mich schon gefreut und vollgetankt. So haben sich die Zeiten geändert. Nun soll der Kraftstoff günstiger werden, die Ampel-Regierung gibt uns etwas zurück von dem, was sie uns durch die höheren Preise vorher weggenommen hat. Juhu!

Ich fürchte, wir werden dennoch mit Preisen von über zwei Euro den Liter leben müssen. Wir haben etwas Glück im Moment, wobei es vielleicht gar keines ist , die Chinesen kaufen aktuell weniger Rohstoffe ein, auch Öl. Corona ist in China zurück.

Durch die Null-Covid-Strategie der Chinesen wird eine Millionenstadt nach der anderen aktuell abgeriegelt, die Fabriken stehen somit still. Diese Fabriken produzieren für Apple und alle nur denkbaren westlichen Unternehmen. Dies löst eine Kettenreaktion in den Lieferketten aus, wie auch der Ausfall der Ukraine. Dort werden beispielsweise die Kabelbäume für unsere Autos gebaut. So viel zur Globalisierung. Dies werden wir in den Bilanzen die nächsten Quartale sehen.

  Geld sparen beim Einkaufen – 14 clevere Spartipps

Sonnenblumenöl, das neue Klopapier, ist auch knapp. Der Krieg treibt die Getreidepreise in die Höhe. 2020 hat Russland 17,7 Prozent des weltweiten Weizens exportiert, die Ukraine 8 Prozent. Russland hat einen vorübergehenden Exportstopp für Getreide verhängt, was wohl eher als langfristig zu deuten ist.

Die Ukraine versucht jetzt Getreide per Schiene zu exportiert, dies wird aber wohl realistisch betrachtet nicht viel sein. Die Neuaussaat wird ein Problem. Somit werden wir auch noch länger hohe Preise sehen. Wir können es uns leisten, Afrika nicht. Dies wird dort zu noch mehr Hungersnöten führen.

Durch Putins-Krieg, wobei die meisten Russen ihn gewählt haben und alles toll finden, daher stimmt diese Aussage so eigentlich nicht, wird die Weltwirtschaft weitere Probleme bekommen. Bisher geht es eigentlich noch.

Die Unternehmen, die in Russland tätig sind, können diesen Geschäftsbereich im Grunde komplett abschreiben, wird sich auch wieder in den Bilanzen bemerkbar machen. Bisher schleppen einige von denen noch Mitarbeiter dort durch, zahlen ihnen Geld fürs Nichtstun. Auf der anderen Seite kommt in Russland aber kein Geld in die Kasse. Dies geht auch wieder auf die Bilanz, bis endlich die Reißleine gezogen wird.

Russische Aktien konnten jetzt wieder für ein paar Stunden gehandelt werden. Der große Absturz an der russischen Börse blieb aus. Es kam nur zu kleineren Einbrüchen. Die russische Notenbank kauft wie verrückt offenbar diese Aktien auf und stützt damit den Kurs. Ausländer dürfen ihre Aktien nicht verkaufen, was einem Totalverlust gleichkommt und Leerverkäufe sind auch verboten. Dies ändert aber nichts an der Situation, die Unternehmen in Russland sind fast alle erledigt, Fabriken stehen bereits still.

  Cybersecurity-Aktie des Tages: Mantech International Corp.

Nun kommen wir zu einer größeren Gefahr. Das russische Gas und Öl soll in Kürze nur noch in Rubel bezahlt werden können, was die G7 und andere westliche Staaten, abgelehnt haben. Wird die Gaslieferung eingestellt, werden die Energiepreise hochschießen und Fabriken müssen auf Sparflamme produzieren. Die werden es überleben weitestgehend, aber es geht auf das Wachstum. Der Westen wird dann hoffentlich auch die restlichen russischen Banken sanktionieren und noch einiges mehr.

Alles zusammen wird die Inflation weiter bei uns anheizen, vermutlich noch mehr, als jetzt bereits. Dies wird die Aktienkurse belasten. Diese Krise wird aber auch vorbeigehen, kann aber etwas andauern und dann geht es auch wieder mit den Aktienkursen aufwärts. Wobei die Rohstoffaktien hervorragend aktuell laufen und dann vermutlich auch noch mehr.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.