Die 17 besten Nahrungsmittel- und Getränke-Dividenden-Aktien weltweit

Dividenden-Aktien von Lebensmittel-Unternehmen, wie auch Getränkehersteller, können ein Bestandteil für ein Depot sein. Wie heißt es so schön? Gegessen und getrunken wird immer. Dies hat auch die Coronakrise wieder einmal gezeigt.

Die Supermärkte wurden überlaufen. Neben Toilettenpapier, wurden Nahrungsmittel und Getränke gehamstert, als wenn es kein Morgen mehr gibt.

Natürlich muss man der Fairness halber auch sagen, dass die großen Getränkehersteller wie Coca-Cola oder PepsiCo in ihrem Hauptgeschäft erheblich gelitten haben, da die Großveranstaltungen abgesagt wurden und Restaurants, wie auch Bars, schließen mussten.

Da verwundert es nicht, dass Coca-Cola härter getroffen wurde. Diese Pandemie ist aber eine Ausnahmesituation, in normalen Krisen laufen die Geschäfte trotzdem gut. PepsiCo hingegen hat die Krise bestens überstanden, nur drei Prozent Umsatzrückgang im zweiten Quartal 2020. Dies verdankt PepsiCo der Snacksparte, Haferflocken, Müsli-Riegel und Reis-Cracker. Mir gefällt PepsiCo daher viel besser als Coca-Cola.

Ich habe auf die Liste JDE Peet`s mit daraufgesetzt. Die sind erst kürzlich an die Börse gegangen. Es soll eine Dividende in Höhe von 50 bis 60 Prozent des Gewinns ausgeschüttet werden. JDE Peet`s ist der zweitgrößte Kaffeeröster der Welt, verkauft auch Tee. Die bekanntesten Marken sind Jacobs, Senseo und Tassimo. Der Kaffeemarkt in Asien wächst.

LVMH Moët Hennessy–Louis Vuitton ist auf der Liste, weil der Luxusgüterhändler neben teurer Mode auch Champagner, Cognac, Rum, Wodka, Wein und Whisky verkauft. Die in der Liste eingetragene Dividendenrendite basiert auf die angekündigte Kürzung um 30 Prozent für das vergangene Jahr. Die Geschäfte waren in der Coronakrise geschlossen, die Mieten und Personalkosten sind hoch. Daher erwarte ich für die Dividende im laufenden Geschäftsjahr auch nicht mehr, vielleicht sogar weniger.

  Renten-Desaster bei ehemaliger Sat.1 Fernseh-Psychologin Angelika Kallwass (72 Jahre alt)

Mir war wie immer wichtig, dass die Unternehmen Gewinn machen, der Aktienkurs seit Jahren steigt und eine Dividende ausgeschüttet wird. Für die Berechnung der Dividendenrendite habe ich wie immer die Analystenschätzungen für das Geschäftsjahr 2020 verwendet.

Darauf würde ich mich im Moment aber nicht ganz verlassen. Bei einigen Unternehmen können die Dividenden sinken. Der norwegische Lachszüchter SalMar hat die Dividende für letztes Jahr gestrichen, Mowi kann noch nichts sagen und wartet noch ab. Es wird sicherlich wieder nach der Krise eine Dividende geben.

Die Branche ist super langweilig, ich weiß, aber für ein Portfolio ist das super. Die Produkte findet man in jedem Supermarkt oder Discounter. Der Mensch muss essen und trinken, er hat gar keine andere Wahl.

Wirf einfach einmal einen Blick auf die Unternehmen, vielleicht gefällt dir ja eines.

UnternehmenWKNDividendenrendite
BakkafrostA1CVJD0,97 %
Barry Callebaut9146611,30 %
Brown-Forman8566931,00 %
Chocoladefabriken Lindt & Spruengli8595681,44 %
Coca-Cola Company8506633,57 %
Danone8511943,42 %
Diageo8512472,41 %
Grieg SeafoodA0MUHR3,28 %
JDE Peet`sA2P0E9
LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton8532921,18 %
MondelēzA1J4U02,18 %
Mowi9248485,85 %
NestléA0Q4DC2,48 %
PepsiCo8519952,96 %
Pernod Ricard8533731,94 %
SalMarA0MR2G
Sysco8591213,32 %
  US-Dividenden-Aktie des Tages: Cognex Corporation +925% in 10 Jahren und noch viel Potenzial für 2021


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.