Small Cap Aktie des Tages: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG

In Deutschland lassen sich viele Aktien-Perlen finden, man muss nur wissen, wo man suchen muss. Anleger suchen oft in den großen Indizes, allerdings findet man sie dort meist nicht. Viele Blue Chips dümpeln seit Jahren so vor sich hin. Man muss über den Tellerrand hinausschauen und bei den Small Caps suchen, da verstecken sich die Perlen und Großkonzerne von morgen.

Eine Aktienperle ist die Berliner DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG (WKN: A13SUL / ISIN: DE000A13SUL5). Das Immobilienunternehmen gibt es noch gar nicht solange, erst seit 2014. Seitdem ist es anständig gewachsen und schüttet sogar eine Dividende aus. Im August waren es 48 Cent bzw. eine aktuelle Dividendenrendite von rund 1,95 Prozent.

DEFAMA fokussiert sich auf kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Dies ist ein Nischenbereich. Aufgrund der geringen Investitionssummen investieren große institutionelle Anleger meist nicht in diesem Bereich. Die wollen gleich hohe Millionenbeträge anlegen. Somit ist die Konkurrenz geringer, wenn man ein Kaufangebot abgeben muss und der Kaufpreis niedriger.

  Manchmal ist es besser, in die Schaufelhersteller zu investieren, anstatt in die Goldgräber

Das Immobilienportfolio wächst stetig. Aktuell umfasst es 44 Fachmarktzentren mit einer Nutzfläche von 195.000 qm in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein und Thüringen.

Der Portoliowert beträgt aktuell rund 190 Millionen Euro, mit einer annualisierte Jahresnettomiete von 15 Millionen Euro. Die Vermietungsquote beträgt 94 Prozent. Weitere Zukäufe sollen folgen.

Zu den Mietern gehören die großen Namen unter den Filialisten, wie ALDI, EDEKA, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, Takko und toom.

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2020 lag bei rund 14,7 Millionen Euro (Vorjahr rund 11,28 Millionen Euro). Nach Steuern blieb ein Gewinn von rund 2,51 Millionen Euro übrig (Vorjahr rund 2,06 Millionen Euro).

Meiner Ansicht nach ist die DEFAMA-Aktie hervorragend für Buy and Hold geeignet. Das Geschäftsmodell ist ziemlich krisensicher. Die Supermärkte hatten alle in der Coronakrise geöffnet, weil sie systemrelevant waren. Somit wurden auch die Mieten bezahlt.

  Verliereraktien haben nichts im Depot zu suchen

Aktuell besitzt DEFAMA einen Börsenwert von rund 109 Millionen Euro. In den letzten drei Jahren ist die Aktie um über 100 Prozent gestiegen. Es kann ein großes Unternehmen werden in den nächsten Jahrzehnten.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.