Jetzt Aktien kaufen? Haben wir jetzt Bodenbildung?

Nach dem Coronacrash konnte man gefühlt jede Aktie kaufen und sie ist gestiegen. Derzeit funktioniert diese simple Strategie leider nicht mehr. Der Markt weiß nicht, was er will. Einige Aktien steigen seit dem Coronacrash munter weiter. Viele sind die letzten Wochen allerdings auch gefallen und noch andere bewegen sich seitwärts.

Dies ist keine gute Ausgangslage zum Aktienkauf. Einige sprechen schon Bärenmarkt. Soweit würde ich aber noch nicht gehen. Für mich ist es nur eine überfällige Korrektur.

Über Pfingsten habe ich von euch einige Mails erhalten, wo es um derzeitige Aktienkäufe ging. Ich kann verstehen, dass jeder versuchen möchte, so wenig wie möglich für eine Aktie zu bezahlen. Dies ist vollkommen nachvollziehbar. Ich versuche dies auch immer. Natürlich wohl wissend, dass ich die Talsohle meist nie erwische. Wenn man sich halbwegs annähert, hat schon viel erreicht.

  Wohlhabend muss man sein, reich nicht unbedingt – mieten statt kaufen

Ich beobachte derzeit auch sehr intensiv den Aktienmarkt. Seit ein paar Tagen sind die meisten Aktien auf meiner Watchlist und im Depot wieder vermehrt am Handelstag im Plus. Ob dies nun der Turnaround ist, weiß ich auch nicht. In solchen Phasen kommt man leider nicht drum herum, ins fallende Messer zu greifen. Es kann vielleicht aber nicht schaden, noch etwas abzuwarten.

Im Moment würde ich mich eher auf die Aktien konzentrieren, die seit Wochen steigen und die anderen noch beobachten. Viele dieser steigenden Aktien befinden sich im Bereich der Old Economy. Dies sind Unternehmen wie Steico, Chemed, Aflac, Allstate, Kraft-Heinz oder J & J Snack Foods, welche im auch Depot habe. Konzentriere dich vielleicht aktuell mehr auf derartige Aktien. Offenbar haben die Anleger bei diesen Beispielen weniger Bedenken.

Aber sei vorsichtig. Bei den Old Economy Aktien gibt es auch viele Werte, die sich im Vergleich zu vor Corona vervielfacht haben, bei maximal gleichen Umsatz und Gewinn. Bei diesen Werten sehen wir, wie auch im Techsektor, aktuell Korrekturen. Da warte lieber noch etwas ab, bis die Bewertung angemessener ist, falls dich diese Aktien interessieren.

  Banker und Versicherungsvertreter wollen nur dein Geld, vergiss das nie!

Ob wir jetzt schon Bodenbildung im Techsektor erreicht haben, weiß ich natürlich auch nicht. Bei einigen Aktien könnte man dies anhand einer Chartanalyse annehmen. Viele Anleger handeln aufgrund von Chartanalysen. Daher darf man dies nicht ganz vernachlässigen.

Bei vielen anderen Werten ist noch Luft nach unten. Dies kann den Markt die nächsten Wochen weiter nach unten ziehen. Vielleicht ist es hier ratsam, noch etwas an der Seitenlinie zu bleiben. Viele Aktien wehren sich noch gegen eine erneute Korrektur. Ob dies gelingt, muss sich noch zeigen.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.