Von einem Fünftel der Börse leben die Spekulanten, von vier Fünfteln die Broker

André Kostolany hatte recht als er sagte, dass von einem Fünftel der Börse die Spekulanten leben, von vier Fünfteln die Brokerfirmen. Wenn man sich das Verhalten der Anleger an der Börse einmal anschaut, dann wird gekauft und verkauft wie verrückt. Seit es die Billigbroker gibt, teilweise kann man sogar Aktien schon ohne Gebühren kaufen, ist dies noch viel schlimmer geworden.

Die Aktienkurse werden hochgetrieben bis zum Gehtnichtmehr. Egal was das für eine Schrottaktie ist, auch egal, wenn das Unternehmen noch nie einen Cent Umsatz gemacht hat, eine 50 Milliarden Bewertung hat es trotzdem schon. Viele Anleger spinnen einfach. Mach da bloß nicht mit. Hin und Her macht dir nur die Taschen leer, genauso wie Schrottaktien.

Es ist ein Irrglaube zu denken, dass man die Börse timen kann. Einige haben dann so eine Vorstellung bzw. Strategie, dass sie schauen, wenn die Aktie unten ist, sie dann zu kaufen. Dann steigt sie ein paar Prozent, dann verkaufen sie wieder, in der Hoffnung, weil der Aktienchart im Zickzack geht, sie dann wieder etwas günstiger einen Tag später kaufen können. Das funktioniert nicht.

  Achte nicht nur auf die Dividenden bei Aktien

Auch wenn ein Aktienchart so seit langem so verläuft, mal hoch, dann wieder etwas runter, dann wieder hoch, in dem Moment wo man dies versucht auszunutzen, wird die Aktie etwas ganz anderes machen, ist immer so. Vergiss es!

Selbst wenn du für den Aktienkauf keine Gebühren beim Broker zahlen musst, wirst du auf langer Sicht verlieren. Es klappt einfach nicht. Du kannst nur langfristig investieren. Suche dir eine Qualitätsaktie von einem Unternehmen, wo die Umsätze und Gewinne seit Jahren steigen, prüfe ob es das Geschäftsmodell noch in Jahrzehnten geben kann und dann kaufe die Aktie.

Vergiss sie dann wieder. Denke gar nicht an die Aktie. Lass sie in deinem Depot liegen. Wenn das Unternehmen solide ist, dann wird der Aktienkurs auch steigen, nicht unbedingt kurzfristig. Es kann passieren, dass er nach dem Kauf erst einmal fällt. Ich bekomme das immer super hin. Gerade die Aktie gekauft und am nächsten Tag zehn Prozent runter.

  Zwei Portfolios miteinander zu vergleichen, ist wie der Vergleich von Äpfeln mit Birnen

Vergiss die Aktie nach deinem Kauf. Schaue sie dir noch einmal in einem Jahr an, dann sieht das meist ganz anders aus.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.