Warum der Kauf eines neuen Autos oder Jahreswagens eine schlechte Idee ist

Neuwagen sind toll, dieser Geruch des Leders, wenn man die Autotür öffnet, alles sieht noch so schön unbenutzt aus. Dazu die meist verlängerten Garantiezeiten, teils bis zu 7 Jahre, Durchrostungsgarantie bis zu 30 Jahre. Diese Vorteile sind natürlich alle sehr verlockend, dennoch bekommt man nichts geschenkt, neu kostet richtig Geld.

Du hast bestimmt auch schon einmal die Anekdote gehört, wenn man mit seinem Neuwagen beim Autohaus vom Hof fährt, sich dann der Wert schon halbiert hat. Ganz so schlimm ist nun doch nicht, aber bis zu 25 Prozent Wertverlust im ersten Jahr, bei einer Laufleistung von 15.000 Kilometern, sind realistisch. Jedes weitere Jahr kommen nochmals rund sechs Prozent Wertverlust hinzu, bei einer höheren Laufleistung oder Schäden auch mehr.

Der höchste Wertverlust findet gewöhnlich in den ersten drei Jahren statt, daher empfiehlt es sich, mindestens ein drei Jahre altes Auto zu kaufen. Mein persönlicher Wohlfühlbereich liegt zwischen fünf und sechs Jahren, das Auto kostet dann meist nur noch ein Viertel vom Neupreis. Da ich mein Auto stets über die Firma kaufe, achte ich immer darauf, dass ich die Vorsteuer noch ziehen kann, dies spart nochmals.

Werbung

Vor einigen Jahren hat sich die Gesetzgebung geändert, die Händler müssen bei einem Verkauf eines Gebrauchtwagens an Privatpersonen ein Jahr Garantie geben. Dies wollen viele Händler bei älteren Autos ungern machen und bieten daher diese Fahrzeuge, welche meist aus Inzahlungnahme stammen, oft als Exportwagen an, Verkauf nur an Firmen. Mein Hyundai Santa Fe war auch so einer. Da ich den aber über meine Firma gekauft habe und auch beruflich benötige, war dies kein Problem.

Den Händlern ist nur wichtig, dass auf der Rechnung eine Firma steht und sie keine Garantie geben müssen. Ob der Wagen dann tatsächlich in der Firma landet oder privat bezahlt und zugelassen wird, steht auf einen ganz anderen Blatt.

Ich bezahle meine Autos grundsätzlich bar, früher war das mal anders, man lernt ja dazu. Keine Finanzierung, kein Leasing, geht bei so alten Autos meist eh nicht. Bei Barzahlung bekommt man meist den Preis auch noch etwas gedrückt. Die Versicherung ist nicht so teuer wie bei einem Neuwagen und die Ersatzteile bekomme ich günstig bei ebay, einbauen lasse ich sie mir in einer Einmann-Hinterhofwerkstatt, wo der Stundenlohn niedriger ist, als in einem Autohaus, Kleinigkeiten repariere ich selber.

Werbung

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst mit seiner Einkommensteuererklärung. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.