Was für ein verrückter Handelstag – jetzt Aktien nachkaufen?

Der heutige Handelstag war zum Vergessen. Einige Aktien in meinem Depot waren zweistellig im Minus. Überraschend kam dies aber nicht. Es hatte sich Freitag bereits angedeutet und die Nachrichten über das Wochenende aus den USA waren auch nicht besonders berauschend.

US-Präsident Joe Biden macht Ernst. Die Steuern sollen jetzt tatsächlich angehoben werden. Zwar wohl nicht so hoch, wie er gerne hätte, aber höher als bisher Dies wird neben den Privatpersonen natürlich auch die Unternehmen belasten. Die Börsianer mögen so etwas gar nicht. Vor allem diese andauernde Spekulation über die Höhe ist Gift für den Aktienmarkt. Je mehr die Anleger damit verrückt gemacht werden, desto volatiler wird alles.

Auch war am Wochenende davon die Rede, dass Joe Biden die Pharmapreise in den USA senken will. In den USA sind die Preise für Medikamente weltweit am höchsten. Ich glaube zwar nicht daran, dass wollte schon andere Präsidenten vor ihm, zuletzt Donald Trump, aber es hat heute die Aktien des Gesundheitssektors auf Talfahrt geschickt.

  Du musst an der Börse für Jahre vorausdenken bei deiner heutigen Aktienauswahl, es ist wie Schach spielen

Hinzu gesellen sich Inflations- und Konjunktursorgen, das mögliche bald kommende Tapering der US-Notenbank, steigende Corona-Infektionszahlen in den USA bei den Ungeimpften, der zunehmende Gegenwind gegen das 3,5 Billionen Dollar große Konjunkturpaket, der Optionsverfallstag am Freitag und der Druck auf Techunternehmen in China. Dienstag werden die Verbraucherpreise bekannt gegeben, welche auch bei den kommenden Zinsentscheidungen nächste Woche eine Rolle spielen.

Was nun? Korrekturen am Aktienmarkt sind immer eine schöne Möglichkeit, vergünstigt Qualitätsaktien einzusammeln. Das Problem ist das Timing, wie immer. Niemand kann in die Zukunft schauen, deswegen klappt das meist nie. Von den Verbraucherpreisen erwarte ich morgen nicht viel. Werden vermutlich so mies ausfallen, wie erwartet.

Dies wird wieder einige Anleger überraschen, wie immer. Somit besteht die Gefahr, dass es morgen nochmals abwärts geht. Deswegen werde ich heute und auch morgen keine Aktien einsammeln. Dies ist mir alles zu unsicher. Nach unten ist noch einiges an Luft. Dennoch erwarte ich keinen großen Crash. Die Erholung kommt bestimmt wieder sehr schnell.

  Container-Aktie des Tages: Triton International Ltd. +300% in 5 Jahren

Der Aktienmarkt bewegt sich seit längerer Zeit seitwärts. Es kommt genau so, wie ich vorausgesagt hatte. Auch wenn die Kurse zwischenzeitlich mal etwas stärker über eine Zeit steigen, kommt danach gleich die Korrekturphase, da sind wir jetzt auch wieder.

Es würde mich nicht wundern, wenn dies bis Mitte nächsten Jahres so weitergeht. Das Wachstum für die USA wurde bereits nach unten für dieses Jahr korrigiert von den Analysten. Das vierte Quartal wird vermutlich aufgrund fehlender Waren und Bauteile nicht so gut ausfallen, wie es sollte. Dieses Problem haben viele Anleger noch nicht auf dem Schirm. Ich bleibe investiert und suche nach günstigen Einstiegsgelegenheiten.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.