Welche Sektoren/Aktien jetzt für dein Depot interessant sind

Gestern und heute waren keine besonders guten Handelstage an der Börse. Heute war sogar der schlechteste Handelstag seit Mai. Gründe dafür gibt es viele, der neueste ist der mögliche Shutdown in den USA. Ich hatte gestern in meinem Beitrag viele weitere genannt. Heute Morgen hatte ich sechs!!! E-Mails in meinem Posteingang von Bloglesern, welche mich fragten, was man jetzt am besten tun sollte und welche Aktien jetzt Potenzial haben.

Um diese Frage zu beantworten, picken wir uns einmal zwei Gründe für die Kurseinbrüche heraus. Einer ist die hohe Inflation, der andere die steigenden Renditen bei den US-Staatsanleihen. Dieser Renditeanstieg belastet die Technologie-Aktien, Biotechnologie- und Pharmabranche.

Jetzt könnte man sagen Buy the Dip. Ganz so einfach ist es nicht. Diese Aktien sind verdammt gut gelaufen, oft steil hochgeschossen, haben sich vervielfacht. Der Umsatz und Gewinn sind in diesem Umfang nicht angestiegen. Daher sei vorsichtig, es kann noch deutlich stärker nach unten gehen, während andere Sektoren wieder anziehen.

Ich stelle mich derzeit etwas anders auf bzw. ergänze mein Depot um neue Aktien. Wobei ich bekanntlich Buy and Hold betreibe und immer nur Aktien abstoße, welche ich maximal seit dem Coronacrash im Depot habe. Ich bin seit vor dem Platzen der Internetblase an der Börse. Habe daher von vielen Unternehmen Aktien im Depot. Deswegen sind dies immer nur kleine Mengen, die ich abstoße, vielleicht fünf Prozent vom Depotwert.

  Es gibt immer einen Grund, warum eine Aktie fällt

Machen wir es konkret. Ich habe mit dem Coronacrash Aktien von amerikanischen Hausbauunternehmen und Baumaterialienproduzenten gekauft. Meine Überlegung war, die Krise nähert sich dem Ende bzw. es ist eines in Sicht, die Menschen werden wieder konsumieren. Kam auch so, die Aktienkurse waren steil hochgeschossen.

Dann sind die Preise für Baumaterialien und Holz explodiert, haben sich teilweise vervielfacht. Das war der Moment, wo ich die Aktien genau beobachtet habe, wann die beginnen einzubrechen. Dies musste so kommen und kam auch so.

Steigen die Baukosten so stark und man kann davon ausgehen, dass die im nächsten Jahr wieder sinken, dann bauen weniger Menschen und warten ab, bis die Preise wieder günstiger sind. Dies ist doch logisch, oder? Daher habe ich natürlich die Gewinne damals realisiert, sobald ich gemerkt habe, dass es nicht weiter nach oben geht.

Dies habe ich die letzten Woche und Tage auch mit Aktien aus anderen Sektoren so gemacht, vor allem aus dem Tech- und Gesundheitssektor. Allerdings nur mit denen, die steil hochgeschossen waren. Die anderen Korrekturen sitze ich aus.

Ich sagte eingangs, die Inflation steigt. Mal abgesehen vom Bausektor, wo die Preise total überzogen mittlerweile sind und alle davon ausgehen, dass die Rohstoffpreise nächstes Jahr günstiger sind, ist der Konsumsektor jetzt interessant für Anleger und damit verbunden die Logistik.

Die Menschen hören fünf Prozent Inflation, nächstes Jahr noch teurer. Was machen sie? Sie kaufen sich jetzt die größeren Sachen, die sie eigentlich erst später kaufen wollten. Daher sind das die Aktien, in die man jetzt hinein müsste bzw. die man schon längst im Depot haben sollte. Es wird derzeit konsumiert wie sonst was. Dies kann ein E-Bike sein, ein Fitnessgerät oder auch eine Bohrmaschine. Alles, was teurer ist, wird jetzt stark nachgefragt.

  Payment-Aktie des Tages: Bill.com Holdings Inc. +150% in 1 Jahr

Ich empfehle immer einen guten Mix über verschiedenen Sektoren hinweg. Du musst nicht alle im Depot haben. Nur weil jetzt Aktien von Ölunternehmen, Energieversorgern, Reiseunternehmen oder Banken steigen, muss man die nicht im Depot haben. Die Performance über die letzten Jahre war meist nicht so toll. Achte auf Sektoren, wo es tendenziell seit Jahren aufwärts geht. Bei den Technologie- und Gesundheitsaktien würde ich die Bodenbildung abwarten.

Man muss jetzt einen kühlen Kopf bewahren. Steigende Anleiherenditen hatten wir dieses Jahr bereits. Dies wiederholt sich jetzt. Dazu die ganzen anderen Probleme, die man in den Medien hört. Dennoch gibt es eine gute Nachricht. Fast alle Unternehmen sind beim Umsatz jetzt wieder da, wo sie vor Corona waren. Die Wirtschaft läuft eigentlich, auch wenn Waren und Bauteile fehlen, die Unternehmen somit mehr verkaufen könnten.

Alles wird gut. Der Zins ist tot und bleibt tot. Daher müssen die Menschen an die Kapitalmärkte und Aktien bzw. ETFs kaufen. Dies wird langfristig die Aktienkurse weiter steigen lassen, auch wenn es zwischenzeitlich immer mal wieder nach unten geht.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.