Wer nicht verhandelt, zahlt mehr

Richtig verhandeln will gelernt sein. Viele Menschen haben Angst vor dem Verhandeln und akzeptieren deshalb einfach jeden Preis, den man ihnen nennt. Dies ist alles andere klug, schließlich zahlt man zu viel von seinem hart erarbeiteten Geld. Daher sollte man unbedingt Verhandeln üben. Auf dem Flohmarkt geht das sehr gut.

Natürlich kann man nicht überall verhandeln, im Supermarkt an der Kasse funktioniert dies nicht. Allerdings habe ich vor einiger Zeit mir drei Grills gekauft. Ich ging so durch den Supermarkt, es war schon Jahresende, da standen in einer Ecke Produkte der Sommersaison zum Abverkauf, darunter auch drei Grills.

Ich hatte ja schon öfter einmal geschrieben, dass ich jeden Freitag und Samstag grille, außer im Winter. Daher brauche ich hin und wieder mal einen neuen. Ursprünglich hatte einer knapp 100 Euro gekostet. Die Kartons waren schon mit einem halben Dutzend Aufklebern versehen. Der Preis wurde zweimal heruntergesetzt, bis auf 40 Euro am Ende.

  US-Dividenden-Aktie des Tages: Kaffeehauskette Starbucks Corp. +600% in 10 Jahren und noch viel Potenzial für 2021

Dies war mir natürlich noch zu teuer. Daher habe ich mir einen Mitarbeiter in diesem Bereich gesucht und einfach einmal dumm gefragt, ob ich die Grills auch für 30 Euro bekommen kann, wenn ich alle drei nehme. Er musste nachfragen, durfte es selbst nicht entscheiden, aber dann hat es geklappt.

Bei größeren Anschaffungen sollte man immer verhandeln. Eine Bekannte hatte sich vor einiger Zeit mit ihrem Mann eine Küche gekauft, muss ich auch noch, habe ich meiner Frau versprochen. Ihre ist noch vom VEB, war aber das Luxusmodell. Die technischen Geräte sind erst einige Jahre alt. Elektroherd, Geschirrspüler und Waschmaschine gingen vor einigen Jahren innerhalb kürzestes Zeit alle kaputt, die musste ich ersetzen.

Nun sind meine Bekannten in das große Möbelhaus in ihrer Nähe marschiert und haben tatsächlich sofort zugeschlagen. Die Küche hatte der Frau sofort gefallen, der Verkäufer war soooo nett, er hat sogar 30 Prozent Rabatt gegeben und finanzieren konnten sie die auch noch über 72 Monate, 14.000 Euro.

  Investiere nur in Aktien bzw. Unternehmen, deren Geschäftsmodell du auch verstehst

Sie haben im Grunde alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Weder haben sie die Preise verglichen, nein, stimmt so auch nicht, sie haben innerhalb des Möbelhauses verglichen und dann noch auf Pump gekauft.

Immer erst vergleichen, nicht aus Faulheit beim erst besten Händler kaufen. Wer das nicht so macht, hat offenbar viel zu viel Geld. Der Gewinn liegt im Einkauf, der gesparte Betrag auch.

Ein Bekannter von mir macht immer auf bedürftig, wenn er etwas Größeres kaufen möchte. Er jammert immer, wie wenig Geld er hat als armer Rentner, dabei besitzt er einen Haufen Immobilien, die abbezahlt sind. Aber nur so kommt man zu etwas. Er kommt auch immer mit dieser Masche durch.


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.