Wozu die Nadel im Heuhaufen suchen, wenn man den ganzen Heuhaufen kaufen kann?

In Zeiten von Niedrigzinsen macht es absolut keinen Sinn, mehr Geld als unbedingt notwendig auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto liegen zu haben. Wer es dennoch macht, verliert Jahr für Jahr Geld, die Kaufkraft des Ersparten nimmt stetig ab.

Viele Menschen haben Angst vor der Börse, weil sie evtl. selbst einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben oder irgendwelche Horrormärchen von anderen gehört haben. Tatsache ist, wer sein Geld an der Börse breit investiert hat, konnte bisher einen guten Gewinn verzeichnen.

Der DAX ist im letzten Jahr um rund 26 Prozent gestiegen, der MDAX sogar um rund 32 Prozent. Was ist also besser, Sparbuch oder Börse? Die Zahlen sind eindeutig.

Die besten Aktien herauszupicken ist für die meisten gar nicht so einfach. Grundsätzlich empfiehlt es sich sowieso immer, seine Investitionen breiter zu streuen. Entweder man kauft sich Aktie von vielen verschiedenen Unternehmen, so wie ich es mache, oder man kauft sich einen ETF (Indexfonds).

  An der Börse wird immer das gleiche Theater gespielt, nur mit verschiedenen Darstellern

Vereinfacht gesagt, bildet ein ETF eine Aktienliste nach, beispielsweise also den DAX. Anstatt von allen 30 im DAX enthaltenen Unternehmen Aktien zu kaufen, kauft man sich einen ETF. Immer darauf achten, dass es ein physischer ETF ist, kein synthetischer. Physische ETFs enthalten echte Aktien.

ETFs sind genauso sicher wie Aktien, sie gelten als Sondervermögen und sind entsprechend geschützt, wenn der ETF-Anbieter pleitegeht. Man kann einmalig in einen ETF investieren oder einen Sparplan abschließen und regelmäßig Geld hineinsparen, z.B. monatlich. Ich empfehle einen ETF zu wählen, der die Dividenden wieder automatisch reinvestiert (thesauriert), so profitierst du von dem Zinseszinseffekt.

Die größten ETF-Anbieter in Deutschland sind iShares, Lyxor und Xtrackers. Ebenfalls unbedingt einen Blick wert sind ETFs von Vanguard, Amundi, Invesco und ComStage.

Es gibt alle möglichen ETFs, man kann in Indizes wie den DAX oder S&P 500 investieren, in bestimmte Branchen oder Länder, große und kleine Unternehmen, fast alles ist möglich.

  Aktie des Tages: FactSet Research Systems +310% in 10 Jahren plus Dividende

Zum Kauf von ETFs benötigt man ein Depot. Ich kann dir als Anbieter für ein kostenloses Depot GRATISBROKER* und Trade Republic* empfehlen. Bei diesen beiden Anbietern bist du bestens aufgehoben und hast eine gute Auswahl an ETFs.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.