38 top Aktien für den Bounce – Börsianer geben wieder Gas

So langsam kommt wieder etwas mehr Schwung in den Aktienmarkt. Seit Montag deutete sich eine Gegenbewegung an. Mittlerweile hat sich diese auch wieder verstärkt, obwohl erste Anleger auch schon wieder Gewinne mitgenommen haben. Heute Nachmittag war der Schwung wieder etwas heraus.

Es steht um die Unternehmen viel besser, als so einige Anleger denken. Trotz des immer zitierten Chipmangels haben die Unternehmen Rekordergebnisse erzielt. Es könnte natürlich noch viel besser laufen, wenn ausreichend Speicherchips vorhanden wären. Dies würde auch die Marge verbessern, welche durch höhere Lieferkosten belastet wird. Dennoch sind die Zahlen sehr gut.

Der Markt hat jetzt etwas Luft herausgelassen und nun können sich einige Aktien auch wieder erholen. Wobei man genau hinschauen muss. Es gibt noch immer Qualitätsaktien, welche weiterhin korrigieren, obwohl die Unternehmen sehr profitabel sind und die Geschäftsergebnisse hervorragend waren.

Dies sind nicht alles Aktien, welche nach dem Coronacrash steil hochgeschossen waren. Viele von denen waren nur moderat gestiegen. Von denen habe ich auch einige auf meiner Watchlist. Da muss man einfach Geduld beweisen, bis die Talsohle erreicht ist.

  US-Versicherungsaktie des Tages: Unum Group

Auch die gescholtenen US-Einzelhandelsaktien starten jetzt durch, wie eine Costco, Tractor Supply oder Dollar General. Dollar General expandiert jetzt nach Mexiko und will 2022 1.100 neue Läden in den USA eröffnen. Die vier großen Kreditkartenunternehmen American Express, Mastercard, Discover Financial und Visa sind auch bald bei ihrem Allzeithoch, wenn es so weitergeht. Damit hatte wohl kaum einer gerechnet.

Speicherchiphersteller mussten einiges die letzte Zeit einstecken, trotz der hervorragenden Zahlen. Jetzt zünden auch viele dieser Aktien offenbar. Ich denke dabei an TSMC, ON Semiconductor, AMD, KLA und Nvidia. TSMC will allein dieses Jahr 44 Milliarden USD in den Ausbau der Produktionskapazitäten investieren. Mit letztem Jahr und dem nächste sollen es dann insgesamt 100 Milliarden USD sein. Dies betrifft aber die neuen Chipgenerationen, welche noch nicht im Verkauf sind.

Durch Corona wurden die US-Krankenversicherer Humana, Anthem und United Health mächtig abgestraft. Diese Zeit ist offenbar vorbei. Auch der Versicherungsbroker Brown & Brown und Arthur J. Gallagher sind jetzt interessant.

Bei Old Economy Aktien denke ich jetzt aber auch an eine Hershey, Accenture, Loews, Home Depot, CBRE, Apple, Microsoft, CME, Deutsche Börse, MSCI oder Nasdaq. Apple und Microsoft sind schon so alt, dass die für mich zur Old Economy gehören.

  Deutsche Immobilienaktie des Tages: Vonovia SE

Immobilienaktien tun sich noch etwas schwer derzeit. Aber FCR, CR Capital und DEFAMA scheinen zu kommen. Die französischen Luxusgüterhersteller sind auch wieder auf dem Vormarsch, LVMH, Pernod Ricard und L’Oréal. Die Reichen haben immer Geld für Luxus, ob eine Krise ist oder nicht.

Böse gelitten haben Pharmawerte. Aber auch hier kommt Bewegung herein, wie bei AbbVie, Thermo Fisher, Zoetis und Bristol-Myers Squibb. Bristol-Myers Squibb will 15 Milliarden USD in Aktienrückkäufe dieses Jahr stecken, 5 Milliarden USD davon noch dieses Quartal. Diese Gesamtsumme würde ungefähr 10 Prozent des Grundkapitals entsprechen. Weitere Zukäufe sollen folgen und die Dividende weiter steigen. Von 2022 bis 2025 soll der freie Chashflow 50 Milliarden USD betragen.

Wir sollten uns dieses Jahr wohl dennoch damit abfinden, dass wir einige Korrekturen noch sehen werden. Tech wird es vermutlich schwerer haben, durch die vielen Zinsanhebungen in den USA, welche eigentlich schon lange mehrfach eingepreist sein müssten.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.