BioPharma-Aktie des Tages: Bristol Myers Squibb

Wenden wir uns heute mal einen alten Hasen in der Pharmaindustrie zu, Bristol Myers Squibb (WKN: 850501 / ISIN: US1101221083). Der Konzern entwickelt Therapien für Krankheiten im Bereich Onkologie, Hämatologie, Immunologie und Herz-Kreislauf.

Der Überflieger ist die Aktie von Bristol Myers Squibb nicht, 105 Prozent innerhalb der letzten zehn Jahre bzw. auch nur 31 Prozent innerhalb der letzten drei Jahre. Die großen Schlachtschiffe sind meistens nicht die Outperformer. Dennoch hat diese Aktie einige Vorzüge.

Es befinden sich sehr viele Medikamente in der Spätphase der Entwicklung, viele weitere in früheren Entwicklungsphasen, wie du hier sehen kannst:

https://www.bms.com/researchers-and-partners/in-the-pipeline.html

Diese gut gefüllte Pipeline wird auch benötigt. Einige umsatzstarke Medikamente werden bald ihren exklusiven Schutz verlieren. Das Knochenmark-Krebsmedikament Revlimid macht allein 12,821 Milliarden US-Dollar des Umsatzes aus, dies ist der Besteller. Generika werden die Marge schrumpfen lassen. Man erwartet aber auch bis zu sieben Neuzulassungen dieses Jahr.

Der freie Cashflow soll zwischen diesem Jahr und 2025, bei bis zu 50 Milliarden US-Dollar liegen. Ein Teil davon soll für Zukäufe verwendet werden, was das Wachstum weiter vorantreiben wird. Es gibt alle paar Jahre größere Zukäufe, wie 2019 Celgene für 74 Milliarden US-Dollar und 2021 MyoKardia für 13,1 Milliarden US-Dollar in Cash.

  US-Versicherungsaktie des Tages: Unum Group

Bei Bristol Myers Squibb hat man aber auch ein Herz für die eigenen Aktionäre. Die Quartalsdividende wurde von 0,49 US-Dollar im Januar auf 0,54 US-Dollar erhöht. Dies ergibt eine aktuelle Dividendenrendite von rund 3,32 Prozent. Es war übrigens das 13. Jahr in Folge, wo die Dividenden erhöht wurde. Das KGV beträgt rund 21,1.

Auch sollen dieses Jahr Aktien in einem Volumen von 15 Milliarden US-Dollar zurückgekauft werden, davon für 5 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2022. Dies wären beim derzeitige Börsenwert um die zehn Prozent aller Aktien. Das ist wirklich ordentlich. Je weniger Aktien es gibt, desto mehr Dividende gibt es für die verbleibenden Aktionäre und der Aktienkurs sollte langfristig auch davon profitieren.

Der Umsatz 2021 stieg auf 46,385 Milliarden US-Dollar (Vorjahr 42,518 Milliarden US-Dollar), bei einem Nettogewinn von 6,994 Milliarden US-Dollar (Vorjahresverlust 9,015 Milliarden US-Dollar). Bristol Myers Squibb kann eine gute Buy and Hold Aktie sein.

  Deutsche Aktie des Tages: Adidas AG
Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.