Achterbahn an den Aktienmärkten geht weiter

Irgendwas ist immer an der Börse. Jetzt ist es eben die hohe Lohninflation in den USA. Der Tech-Sektor hat mächtig eins auf den Deckel bekommen. Wer Qualitätsaktien in diesem Bereich sucht, sollte jetzt wohl mal etwas genauer hinschauen. Jetzt könnte der Zeitpunkt sein, wo man vielleicht über einen vorsichtigen Einsteig nachdenken sollte.

Ich würde aber durchaus unterscheiden zwischen Qualitätsaktien und Schrotthaufen. Schrott bleibt Schrott. Wie du vielleicht weiß, wenn du meinen Blog verfolgst, habe ich mir die letzten Wochen einige Short-Positionen aufgebaut.

Meine Short-Positionen bei den Qualitätsaktien im Tech-Sektor habe ich mittlerweile geschlossen, weil ich denke, dass es hier vermutlich nicht viel weiter nach unten gehen wird. Teuer sind die Aktien immer noch, ist bei Tech aber so, trotz Korrektur. Wenn man sich mal die Preise der Aktien anschaut, dann reden wir hier von Preisen, wie sie gegen Frühjahr/Sommer 2021 lagen.

Bei Schrottaktien gehe ich aber immer noch davon aus, dass die weiter fallen werden. Wen ich mir den Chart bei denen anschaue, dann fallen deren Kurse munter weiter. Bei Qualitätsaktien aus dem Techsektor sieht man hingegen durchaus, dass sie sich gegen weitere Kursrutsche sehr stark stemmen und sich eine Bodenbildung mit einem möglichen Turnaround andeutet. Während die Quartalsberichte der Schrottunternehmen weiterhin mies aussehen, sind die der Qualitätsunternehmen sehr ansehnlich. Bei diesen Unternehmen geht das Wachstum weiter.

  Deutsche Aktie des Tages: Adidas AG

Wie du ja vermutlich auch weißt, habe ich einige Musterdepots bei Wikifolio zusammengestellt, wo ich einige aktuell für mich interessante Aktien hineinnehme. Derzeit weisen diese Musterdepots sehr viel Cash auf, mehr Cash als Aktien, was bei den Kursrutschen der letzten Zeit auch gut war. Dennoch haben diese Musterdepots natürlich auch einige Federn die letzten Monate lassen müssen. Die Börse ist ein Marathon, kein Sprint.

Dies musste jetzt auch Cathie Wood feststellen, welche vom Altmeister Warren Buffett geschlagen wurde. Cathie Wood ist eine Sprinterin, Warren Buffett ein Marathon-Läufer. Ich werde jetzt wieder langsam anfangen in die Musterdepots Aktien hineinzunehmen und den Cashbestand nach und nach reduzieren.

Man muss aber realistisch sein. Es ist immer noch so, dass selbst Qualitätsaktien aus der Old Economy, wie Supermärkte oder Konsumgüterhersteller, die letzten Tage gelitten haben. Selbst die stehen immer noch unter Druck, trotz Sektorenrotation.

  Deutsche Immobilienaktie des Tages: Vonovia SE

Ich versuche immer eine Bodenbildung abzuwarten. Besser als du, kann ich das aber auch nicht, geht bei mir auch gelegentlich schief. Wenn sich die Bodenbildung andeutet oder ein Turnaround über mehrere Tage, dann steige ich dort auch ein. Wirst du dann an den Musterdepots auch sehen. In meinen eigenen Depots kaufe ich natürlich dann auch zu, nach und nach, aber vorwiegend Old Economy.

Die ein oder andere Qualitäts-Techaktie sammle ich vielleicht auch mit ein. Wobei ich hier die alten Tech-Unternehmen meine, wie Microsoft, Apple, Alphabet, Amazon oder Oracle, welche quasi auch schon Old Economy Unternehmen sind.

Dennoch glaube ich immer noch, dass das Jahr 2022 für Tech sehr unruhig wird. Wir werden vermutlich sehr viele Korrekturen und Gegenbewegungen dort sehen. Ich glaube derzeit eher an Konsumaktien, Banken und Rohstoffe, welche besser performen könnten. Da könnte es ruhiger sein dieses Jahr.

Inhalte werden geladen

Werbung


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.