Aktie des Tages: Oracle Corporation

Gestern ging es mit der Oracle-Aktie (WKN: 871460 / ISIN: US68389X1054) fast 12 Prozent nach unten, ein Quartal zuvor passierte dasselbe. Die Aktie hatte sich zwischenzeitlich wieder berappelt. Dieser Kurszuwachs ist nun wieder futsch. Ich besitze selbst einige Oracle-Aktien.

Die Ursache in dem Kursrutsch liegt vor allem im Cloudgeschäft. Es läuft eigentlich nicht schlecht, aber das Wachstum hat sich das zweite Mal in Folge verlangsamt. Anleger hatte mehr erwartet, wie auch beim Umsatz. Der Umsatz im zweiten Quartal 2024 stieg auf 12,941 Milliarden USD (Vorjahresquartal 12,275 Milliarden USD). Die Anleger hatten mit 13,1 Milliarden USD gerechnet. Das EBITDA stieg auf 6,334 Milliarden USD (Vorjahresquartal 5,677 Milliarden USD) und das Nettoergebnis auf 2,503 Milliarden USD (Vorjahresquartal 1,741 Milliarden USD).

Ich bleibe natürlich weiterhin investiert in Oracle, die Zahlen gehen tendenziell nach oben, die Anleger sind einfach zu verwöhnt. Auch im Vergleich zum ersten Quartal 2024 ging es aufwärts (Umsatz: 12,453 Milliarden USD, EBITDA: 5,769 Milliarden USD, Nettoergebnis: 2,42 Milliarden USD). Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) liegt bei unter 30, die Dividendenrendite bei 1,39 Prozent. Ganz günstig ist die Aktie damit nicht.

  Lithium-Aktie des Tages: Albemarle

Oracle kauft stetig zu. Letztes Jahr wurde Cerner, ein Anbieter von digitalen Informationssystemen für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, für 28,3 Milliarden USD übernommen. Zusätzlich wurden noch vier weitere Unternehmen aufgekauft, Adi Insights, Newmetrix, FOEX und Verenia’s NetSuite CPQ Business. 2023 wurde Next Technik übernommen. Jedes Jahr gibt es Akquisitionen. Aus diesem Grund bin ich in Oracle investiert.

Das Wachstumspotenzial, vor allem im Cloudgeschäft, ist gigantisch. Oracle verdient sehr viel Geld und investiert es sehr klug. Von daher glaube ich, dass sich dies langfristig sehr positiv auf den Aktienkurs auswirken wird. Nicht vergessen darf man auch die vielen Aktienrückkäufe zur Kurspflege. Im August gab es wieder Rückkäufe.

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert