Aktienkurse steigen trotz Krieg in der Ukraine

Es ist schon manchmal merkwürdig. Zum US-Handelsbeginn am Freitag gingen die US-Aktien in die Knie. Zum Handelsende waren sie allerdings wieder dick im Plus, haben ihre Tagesverluste mehr als aufgeholt. Der russische Aktienmarkt hingegen ist im Keller. Russland wurde auf Ramschniveau abgestuft.

Warum ist dem US-Aktienmarkt diese Krise egal? Ein Grund könnten die lachhaften Sanktionen sein, welche im Grunde gar nichts bewirken. Als ob Putin ein Bankkonto bei der Sparkasse hat mit seinem Namen. Sein Außenminister wird wohl kaum eine Villa am Tegernsee besitzen, wo sein Name dran steht. Auch sind nicht alle russischen Banken von den Sanktionen betroffen.

Der Öl- und Gassektor war natürlich auch von den Sanktionen nicht betroffen, wie auch Swift. Es sind einfach nur heuchlerische Sanktionen des Westens. Der Swift-Ausschluss für die russischen Banken wird jetzt wohl doch kommen, aber mit Einschränkungen. Die russischen Gas- und Öllieferungen können dann weiterhin bezahlt werden. Wir finanzieren somit weiterhin mit unserem Geld Putins Krieg.

  Industrie-Aktie des Tages: Watts Water Technologies Inc.

Was machen Anleger, wenn Aktienkurse einbrechen, weil eine Verkaufswelle stattfindet? Die sammeln die Aktien ein, welche andere verkaufen. Buy the Dip! So kam es zu einer kräftigen Gegenreaktion, vor allem bei den Technologie-Aktien.

Vor allem die Rüstungsaktien sollten die nächste Zeit von dieser Entwicklung profitieren. Die amerikanischen Waffenhersteller laufen gar nicht so schlecht am Aktienmarkt und haben sogar einige Aktienrückkaufprogramme am Laufen. Hatte ich vor einiger Zeit schon einmal im Blog geschrieben.

Die professionellen Anleger haben sich schon längst ausgerechnet, was der Krieg für die börsennotierten Unternehmen kosten wird. Offenbar sind sie zu dem Ergebnis bekommen, nicht der Rede wert.

Theoretisch wäre jetzt für ganz mutige Anleger sogar die Gelegenheit, russische Aktien zu kaufen. Allerdings wird dies wohl schwer, noch einen Broker für diese zu finden. Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die Broker russische Aktien aus den Depots entfernen. Von daher ist dies wohl kein Thema und auch gut so. Von Unternehmen aus so einem Land sollte man keine Aktien mehr besitzen. Früher hatte ich auch mal welche. Der Rubelverfall wird weiter beschleunigt werden.

  Energie-Aktie des Tages: New Jersey Resources Corporation

Die Börse handelt bekanntlich die Zukunft. Der Ukraine-Krieg ist teilweise bereits eingepreist. Einige Börsianer haben ihn in Gedanken bereits abgehakt. Wir sollten aber nicht vergessen, dass die Verbraucherpreise weiter hoch sein werden. Die Ukraine ist die Kornkammer Europas. Dies wird sich auf die Agrarrohstoffpreise auswirken. Auch Öl- und Gas wird teurer werden. Daher sind auch diese Aktien interessant.

Ende März geht es bei der Fed um die erste Zinsanhebung. Die ist schon zehnmal eingepreist, wird aber wieder für Verunsicherung sorgen. Ich glaube aber schon, dass der Aktienmarkt Ende des Jahres höher notieren wird als heute. Wer in diesen volatilen Zeiten Aktien besitzt, wird auch davon profitieren, wenn der Markt insgesamt anzieht. Aktuell sind wir an der Grenze zum Bullenmarkt. Jetzt muss man die Nerven haben, die Aktien zu halten.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.