An der Börse ist eine halbe Wahrheit eine ganze Lüge

André Kostolany sagte einst: „An der Börse ist eine halbe Wahrheit eine ganze Lüge.“ An dieser Aussage ist durchaus etwas dran. Wenn mir mal so zurückdenken, was einige Vorstände so von sich gegeben haben und wie das bei einigen Unternehmen dann geendet ist, dann ist durchaus bei so einigen Aussagen Vorsicht angebracht.

Was jemand sagt und was er meint, ist nicht immer dasselbe. Da liegen manchmal Welten dazwischen. Vorstände haben natürlich auch Rechtsberater, die ihnen aufschreiben, wie sie etwas formulieren müssen. Manchmal schützt sie das aber auch nicht.

Man muss nur einmal an an die Schrottaktie Wirecard zurückdenken, eine riesige Betrugsmaschine und wie man so liest, haben es unzählige Mitarbeiter jahrelang gewusst. Intern wurden offenbar bei großen Besprechungen die richtigen Zahlen kommuniziert und waren für viele Mitarbeiter frei zugänglich. An die Anleger wurden die geschönten Zahlen übermittelt.

Auch Nikola oder Grenke Leasing sind gerade in die Kritik geraten. Was an all den Vorwürfen dran ist, wird die Zeit zeigen. Ich kaufe diese beiden Aktien jedenfalls nicht.

  4 Dividenden-Aktien aus den USA und Kanada mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger, welche du kennen solltest

Du musst zischen den Zeilen lesen. Was will der Unternehmenssprecher den Anlegern nicht sagen? Es gibt bei börsennotierten Unternehmen Telefonkonferenzen mit Analysten, dazu werden auch die Transkripts veröffentlicht. Ich lese die sehr gerne.

Meist geht es dabei um die Zahlen, Halbjahreszahlen oder ähnliches. Allerdings können die Analysten auch andere Fragen stellen, was sie gerne auch machen. Dabei geht es dann um die Zukunftspläne, Risiken und Wachstum. Es ist wirklich sehr interessant, dies zu lesen. Wenn es in einer anderen Sprache ist, verwende einfach den Online Übersetzer.

Hast du Zweifel an irgendwelchen Aussagen, lass lieber sicherheitshalber die Finger von der Aktie. Vertraue deinem Bauchgefühl. Wenn dir irgendetwas sagt, da stimmt etwas nicht, kaufe die Aktie besser nicht. Es gibt ausreichend andere gute Aktien, welche du stattdessen kaufen kannst.

Gerüchte sind auch so eine Sache. Laufend kursieren irgendwelche Gerüchte zu einem Unternehmen. Gerüchte können dazu führen, dass der Aktienkurs einbricht oder steigt. Oft werden Gerüchte aber auch nur gestreut, um ein bestimmtes Ziel bei einem Aktienkurs zu erreichen, beispielsweise damit die Aktie steigt oder fällt. Darauf kann man bekanntlich ja „Wetten“ abschließen.

  Dividenden-Aktie des Tages: TAG Immobilien AG +365% in 10 Jahren mit viel Potenzial für 2021

Bilde dir immer deine eigene Meinung zu einer Aktie, höre nicht auf andere. Du bist es nämlich, der sein Geld dabei verlieren kann, nicht der andere, von dem du den Aktientipp bekommen hast.


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.