Britische Dienstleister-Aktie des Tages: Serco Group plc

Wusstest du, dass man in Deutschland bereits 1999 darüber nachgedacht hat, Justizvollzugsanstalten zu privatisieren? In Hessen waren damals bereits die Gefängnisse überbelegt und es sollte dann die Justizvollzugsanstalt Hünfeld entstehen, welche auch 2005 dann fertiggestellt wurde. Das Grundgesetz stand dem aber entgegen, der Betrieb von Justizvollzugsanstalten ist eine hoheitliche Aufgabe.

Allerdings hat man einige Teilbereiche im Rahmen von Public Private Partnership privatisiert, die Planung und Errichtung, Videoüberwachung der Liegenschaft, Küche, Reinigung, Bekleidungsausgabe, Betreuung und medizinische Versorgung, soziale und pädagogische Beratungsdienste, Leitung der Arbeitswerkstätten, schulische und berufliche Bildung der Gefangenen, Sport- und Freizeitangebote sowie die tägliche Kontrolle der Funktionsfähigkeit der Sicherungsanlagen. Ein Tochterunternehmen der britischen Serco Group plc (WKN: 899328 / ISIN: GB0007973794) war dieser private Partner., 2012 erfolgte dann ein Management Buy Out. Dieses Beispiel zeigt, dass auch in Deutschland viel Potenzial für private Dienstleister im Bereich Justizvollzugsanstalten steckt.

Die Serco Group arbeiten mehr als 50.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen hat sich auf öffentliche Dienstleistungen spezialisiert, Kunden sind somit viele Staaten weltweit. Zu den Dienstleistungen gehören Überwachungsdienste, Transportdienste, Betrieb von Haftanstalten und Abschiebezentren, Gebäudemanagement, Unterstützung von Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, Logistik-, IT- und Wartungsdienstleistungen für das Militär, Betrieb von Fährterminals, Flughäfen, Schienenverkehr, Betrieb und Wartung von Energieanlagen, Überwachung von Kernkraftwerken.

  E-Commerce-Aktie des Tages: Carvana

Zusammen mit Lockheed Martin und der Jacobs Engeneering Group besitzt die Serco Group das Unternehmen Atomic Weapons Establishment (AWE). AWE ist für Entwicklung, Bau, Wartung und Stilllegung von britischen Atomwaffen zuständig. Die Liste an Dienstleistungen ist noch viel länger, dies waren nur ein paar Beispiele.

Die letzten Zahlen stammen vom erste Halbjahr 2023. Der Umsatz stieg dort um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 2,472 Milliarden GBP, der bereinigte Gewinn je Aktie stieg um 22 Prozent auf 9.40p. Zum Ende des ersten Halbjahres 2023 betrug der Auftragsbestand 14,1 Milliarden GBP. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) liegt bei unter 9, die Dividendenrendite bei 1,96 Prozent.

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert