Cannabis-REIT des Tages: Innovative Industrial Properties

Cannabis-Aktien kamen die letzten Wochen kräftig unter die Räder. Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH / ISIN: US45781V1017) musste 40 Prozent Kursverlust hinnehmen. Jetzt läuft anscheinend wieder der Turnaround. Die Dividendenrendite beträgt 3,03 Prozent.

Innovative Industrial Properties betreibt ein sehr cleveres Geschäftsmodell. In den USA dürfen Banken bisher nicht in das Cannabis-Business investieren, auch nicht in Immobilien, wo Cannabis angebaut wird. Dies verbietet ihnen das Bundesgesetz.

Es gibt immer mehr US-Bundesstaaten, die kein Problem damit haben, dass bei Ihnen Cannabis angebaut wird, schließlich bringt dies hohe Steuereinnahmen und Arbeitsplätze. Das Bundesgesetz verbietet dies eigentlich. Allerdings halten sich die Bundesbehörden zurück und gehen nicht wirklich dagegen vor.

Es gibt die letzten Jahre starke gesellschaftliche und politische Veränderungen zu diesem Thema in den USA. Vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis auf Bundesebene endgültig grünes Licht gegeben wird. Sobald dies geschieht und die Banken in das Kreditgeschäft einsteigen, wird die vermutlich auch die Renditen von Innovative Industrial Properties belasten. Bis dahin läuft das Geschäft super.

  Geld sparen beim Kochen – 17 clevere Spartipps um günstig zu Kochen

Innovative Industrial Properties hat einen großen Vorteil. Das Unternehmen ist schon sehr früh dabei und hat sich so viele Mieter an Land gezogen. Das Portfolio umfasst 57 Immobilien in 18 US-Bundesstaaten und Washington, D.C. Dies sind auch alle Bundesstaaten, wo dies bisher legal möglich ist.

Selbst wenn langfristig die Margen sinken, kann auf der anderen Seite durch eine bundesweite Cannabis-Legalisierung auch ein riesiger Schub entstehen und noch mehr neue Mieter den Weg zu Innovative Industrial Properties finden. Dies kann den Margenverlust dann vielleicht wieder ausgleichen.

Ich hatte auch vor einiger Zeit Aktien von Innovative Industrial Properties, hatte dann die Gewinne mitgenommen. Jetzt werde ich wohl wieder einsteigen. Derzeit notiert die Aktie rund 25 Prozent unter Allzeithoch. Die Quartalsdividende wurde erst kürzlich von 1,50 USD auf 1,75 USD erhöht.

2021 stieg der Umsatz auf 409,1 Millionen USD (Vorjahr 233,79 Millionen USD), bei einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 317,98 Millionen USD (Vorjahr 182,12 Millionen USD). Was soll man da noch sagen?

  US Small Cap Aktie des Tages: AAR Corp.
Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.