Chinesische Brauerei-Aktie des Tages: Tsingtao Brewery Co. Ltd.

China ist der größte Biermarkt der Welt. 2021 wurden dort mehr als 340 Millionen Hektoliter Bier konsumiert, zum Vergleich in Deutschland etwa 69,5 Millionen Hektoliter. Von daher werfen wir heute einmal einen Blick auf eine chinesische Brauerei.

Ich rede von der zweitgrößten Brauerei dort und die Nummer sechs weltweit, die Tsingtao Brewery Co.,Ltd. (WKN: 766626 / ISIN: US8985291025). Die größte Brauerei Chinas und zugleich die drittgrößte der Welt ist übrigens die China Resources Breweries Limited (WKN: 884684 / ISIN: HK0291001490).

Deutsche und britische Kaufleute gründeten in Kiautschou 1903 die Germania-Brauerei Tsingtao Co., Ltd. Kiautschou hieß ein Gebiet im Süden der Shandong-Halbinsel an der chinesischen Ostküste, welches vom Kaiserreich China damals an das Deutsche Kaiserreich verpachtet wurde. Dort sollte ein Flottenstützpunkt errichtet werden. Tsingtao hieß die Hauptstadt dort, daher der Unternehmensname. Das Wort Tsingtao bedeutet grüne Insel. Heute nennt man die neun Millionen Einwohnerstadt Qingdao.

  Spanische Aktie des Tages: Vidrala S.A.

Unter Einsatz von deutscher Technologie, chinesischer Handwerkskunst und hochwertigen Zutaten entstehen dort eine Vielzahl von Bieren, welche in mehr als 100 Länder exportiert werden. 97,1 Prozent des Umsatzes 2021 entfiel auf China. Für die Tsingtao Brewery arbeiten rund 33.000 Mitarbeiter.

2021 stieg der Umsatz auf 4,318 Milliarden USD (Vorjahr 3,7 Milliarden USD). Der Gewinn nach Steuern stieg auf 487,71 Millionen USD (Vorjahr 318,93 Millionen USD). 2020, das Coronajahr, war für die Tsingtao Brewery auch ein sehr erfolgreiches Jahr, der Gewinn nach Steuern stieg um fast 19 Prozent.

Die Dividendenrendite beträgt rund 1,61 Prozent, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) liegt bei knapp 25. Ganz günstig ist die Aktie damit nicht. Das Wachstum ist aber anständig. Die großen westlichen Platzhirsche haben fast alle 2020 Verluste eingefahren. Im chinesischen Markt steckt durchaus viel Potenzial für Bier. 2013 hatte der chinesische Bierabsatz seinen Höhepunkt. Dann sank die Nachfrage bis 2020. Seitdem geht es wieder aufwärts.

  Spanische Chemie-Aktie des Tages: Ercros S.A.

Wie bei uns und den USA auch, wird in China immer mehr mit Bier experimentiert bzw. ausländische Brauereien bringen neue Geschmacksrichtungen dorthin. Es gibt vermehrt Bier-Mixgetränke und aromatisierte Biere auf dem Markt. Die Nachfrage nach Premium-Sorten steigt. Bis vor Corona gab es in China einen sehr starken Zuwachs von Kneipen und Bars. Es wird geschätzt, dass bis 2025 die Hälfte Bierkonsums in China außer Haus erfolgen wird.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert