Deutsche Recycling-Aktie des Tages: Pyrum Innovations AG

Wusstest du, dass weltweit jährlich 1,75 Milliarden Altreifen anfallen? Dies entspricht etwa 13,5 Millionen Tonnen, wovon ca. 650.000 Tonnen bzw. ca. 60 Millionen Reifen aus Deutschland stammen. Mehr als die Hälfte davon wird in Deutschland als Ersatzbrennstoff in der Zementindustrie verbrannt, ein Teil exportiert, ein Teil recycelt und ein Teil runderneuert. In Deutschland gibt es nur noch ein Unternehmen, welches Reifen runderneuert.

Um runderneuerte Reifen soll es heute aber nicht gehen, sondern um das Recyceln von Reifen. Im Saarland gibt es das 2008 gegründete Unternehmen Pyrum Innovations AG (WKN: A2G8ZX / ISIN: DE000A2G8ZX8), an dem der Chemiegigant BASF mit 7,9 Prozent beteiligt ist. Es bestehen auch Partnerschaften mit Continental und Michelin. Das Unternehmen wurde in einer neun Quadratmeter großen Gartenlaube von vier Freunden gegründet und möchte gerne Weltmarktführer werden.

Pyrum hat zwei Geschäftsbereiche, den Bau von Recyclinganlagen für Dritte, bis 2030 sollen mehr als 17 Anlegen gebaut werden und den Eigenbetrieb von Recyclinganlagen. Aktuell sind bereits 14 Anlagen in der Verhandlungs-, Genehmigungs- oder der Planungsphase.

  REIT des Tages: W. P. Carey Inc.

Beim Eigengeschäft mit dem Recycling nimmt Pyrum von Lieferanten Reifen von Fahrrädern, Motorrädern, PKWs und LKWs sowie Gummi- und Kunststoffabfälle ab und erhält auch noch Geld dafür, diese anzunehmen.

Im Metallabscheider wird der Stahldraht abgetrennt und dann an Stahlwerke verkauft, die Textilfasern werden zu Dämmmaterial und das Gummi zu Pellets. Im weltweit patentierten, einzigartigen Thermolyse-Verfahren entstehen aus dem Gummi Koks bzw. rCB (recovered Carbon Black) für die Gummi- und Kunststoffindustrie, Rohöl für die Chemieindustrie und Gas. Das gewonnene Gas wird in einem BHKW verstromt. Damit wird die gesamte Recyclinganlage energieautark.

Seit Ende 2021 hat der Aktienkurs mehr als 75 Prozent verloren. Pyrum schreibt noch rote Zahlen, investiert viel Geld in den Ausbau der Produktionskapazitäten. Im ersten Halbjahr 2023 stieg der Umsatz auf 501 Millionen Euro (1. Halbjahr 2022: 485 Millionen Euro), das bereinigte EBITDA betrug -3,139 Millionen Euro (1. Halbjahr 2022: -1,827 Millionen Euro) und das Nettoergebnis -4,408 Millionen Euro (1. Halbjahr 2022: -3,105 Millionen Euro).

  Deutsche IT-Dienstleister-Aktie des Tages: adesso SE

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert