US-Pharma-Aktie des Tages: Eli Lilly and Company

Der Aktienkurs der Eli Lilly and Company(WKN: 858560 / ISIN: US5324571083) hat sich in den letzten fünf Jahren fast verfünffacht. Diese Aktie ist damit auf jeden Fall mal einen genaueren Blick wert. Nach diesem starken Kurszuwachs beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) allerdings 108 und die Dividendenrendite 0,76 Prozent.

Mit so einem hohen KGV ist diese Aktie definitiv nicht günstig. Der Börsenwert liegt bei 526 Milliarden Euro, womit Eli Lilly der wertvollste Pharmakonzern der Welt ist. Eli Lilly wächst auch sehr stark durch Übernahmen, zuletzt geschluckt wurden Versanis sowie Dice.

Eli Lilly entwickelt Medikamente und Therapien in den Bereichen Diabetologie, Dermatologie, Gastroenterologie, Kardiologie, Neurologie, Onkologie, Osteologie und Rheumatologie. Aktuell testet das Unternehmen seine experimentelle Alzheimer-Therapie Donanemab an Patienten. Dieses Präparat soll nicht nur Alzheimer verlangsamen, sondern auch das Auftreten der Alzheimer-Symptome verhindern. Dies könnte ein Kassenschlager werden. Weltweit leiden 46,8 Millionen Menschen an Demenz, jedes Jahr kommen rund 7,7 Millionen Neuerkrankungen hinzu.

  US-Aktie des Tages: Intel Corporation

Aktuell in aller Munde ist die Abnehmspritze Wegovy von Novo Nordisk. Das Unternehmen kommt gar nicht mit der Produktion hinterher. Das Konkurrenzprodukt von Eli Lilly heißt Mounjaro, auch hier kam es zu Lieferproblemen bei Diabetes-Patienten, allerdings verbesserte sich die Lieferfähigkeit etwas. Wenn jetzt die Zulassungen weltweit erfolgen, kann es aber wieder knapper werden. Die Produktionskapazitäten sollen weiter ausgebaut werden. Es ist ein gigantischer Markt. Bis zum Jahr 2030 wird weltweit jeder fünfte Erwachsene fettleibig sein.

Im dritten Quartal 2023 stieg der Umsatz auf 9,499 Milliarden USD (Vorjahresquartal 6,942 Milliarden USD). Allein von Mounjaro stammten dabei 1,4 Milliarden USD, welches noch auf die Zulassung als Appetitzügler wartet. Sobald dies geschieht, müssten diese Umsätze eigentlich hochschießen.

Das Nettoergebnis ist auf -57,4 Millionen USD gesunken (Vorjahresquartal 1,452 Milliarden USD). Dieser Einmaleffekt/Rückgang beruht auf den Bewertungen der Forschungsportfolien, z.B. die von Dice und Versanis, welche wie erwähnt kürzlich übernommen wurden.

  Österreichische Maschinenbau-Aktie des Tages: Andritz AG

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert