Dividenden sind keine Zinsen, dennoch ist es schön, sie zu bekommen

Einige Anleger haben verstanden, dass sie auf ihrem Sparbuch oder Tagesgeldkonto so gut wie keine Zinsen mehr erhalten. Selbst die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto sind nicht mehr der Rede wert. Diese Gruppe probiert es jetzt an den Aktienmärkten, leider noch viel zu wenige.

Allerdings verwechseln viele Börsen-Einsteiger die Dividenden mit Zinsen. Das ist nicht dasselbe. Die Dividenden werden von dem Unternehmen bezahlt, von dem man die Aktie hält. Dieses Geld geht vom Konto der Aktiengesellschaft ab. Um diesen Betrag wird dann der Aktienkurs gekürzt, d.h., er sinkt. Somit sind Dividenden kein Geschenk oder Zinsersatz.

Dividenden beruhigen sehr. Viele Börsen-Neulinge verstehen das meist noch nicht. Aber wenn man 20 Jahre an der Börse ist und immer schön fleißig Aktien kauft, dann bekommt man gefühlt täglich Dividenden in seinem Depot gutgeschrieben. Das ist ein sehr schönes Gefühl.

Du musst nur darauf achten, dass du Aktien von Unternehmen kaufst, die nicht so krisenanfällig sind und auch dann Dividenden ausschütten. Dies ist wichtig. In Krisenzeiten gibt es Aktien zum Schnäppchenpreis.

  4 Dividenden-Aktien aus den USA und Kanada mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger, welche du kennen solltest

Da sind Dividendengutschriften in deinem Depot hilfreich. Ein Börsencrash kommt meist zur Unzeit. Paar Tage vorher hattest du noch viel Geld auf dem Konto, hast aber dir davon aber ein Auto gekauft oder deinen Urlaub gebucht. Hättest du das vorher gewusst, hättest du das Geld noch zurückgehalten. So ist es meistens aber.

Deswegen ist es gut, wenn trotzdem stetig Geld hereinkommt, welches du investieren kannst. Ich liebe Dividenden. Der Zinseszins ermöglicht es mir, von den Erträgen neue Aktien zu kaufen.

Vermögen werden bekanntlich in Krisen geschaffen. Du brauchst aber Geld, musst liquide sein, sonst nützt dir die schönste Krise nichts. Die Aktienkurse sind im Keller und du musst zuschauen, eine ganz blöde Situation.

Deswegen sei schlau, lege dir einen Notgroschen auf einem Tagesgeldkonto an und setze zudem auf Dividendenaktien. Du musst nicht nur Dividenden-Aktien kaufen, aber je mehr du im Depot hast, desto besser. Viele Wachstumsunternehmen schütten auch Dividenden aus.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.