Vermögensaufbau mit wenig Geld ist natürlich auch möglich

Viele denken, man kann mit wenig Geld kein Vermögen aufbauen. Dies stimmt so nicht. Man kann auch mit kleineren finanziellen Mitteln für seine Verhältnisse wohlhabend werden. Dafür muss man langfristig denken und stetig den Vermögensaufbau praktizieren. Natürlich wird man mit kleinen Sparbeträgen nicht Millionär werden, aber man kann durchaus etwas daraus machen über die Jahre. Der Zinseszins wird oft unterschätzt oder auch gar nicht erst verstanden.

Mit kleineren Beträgen kann man entweder in ETFs investieren oder in günstige Einzelaktien. Es gibt sogar Aktiensparpläne, wo man Bruchstücke kaufen kann. Mein Fall ist dies nicht, aber dies ist Ansichtssache. Ich besitze lieber ganze Aktien. Durch die Neobroker kann man ohne hohe Gebühren viele Aktien günstig kaufen. Nicht alle kleinen Unternehmen, aber so einige.

Erfolgreich ist, wer das Sparen kontinuierlich durchzieht, nicht laufend aussetzt und vor allem nicht aufhört in Aktien bzw. ETFs zu investieren, wenn die Börse gerade fällt. Es gibt sehr viele Anleger, die hören einfach auf Wertpapiere zu kaufen, weil die Börse abstürzt. Sie warten dann ab, bis die Börse sich erholt hat und dann fangen sie wieder an ihre Sparpläne weiterlaufen zu lassen. Dies ist keine gute Idee.

  Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen

Man muss Aktien in guten und in schlechten Zeiten kaufen. So ergibt sich ein durchschnittlich akzeptabler Kaufpreis und man verdient langfristig Geld.

Viele Anleger befassen sich meiner Ansicht nach mit den falschen Sachen. Sie suchen ewig nach einem ETF-Anbieter, der von den Gebühren her günstig ist. Dies ist zwar nicht verkehrt, aber besser wäre es, sich mal mit der Einkommensseite zu beschäftigen. Wie kann man mehr Geld verdienen, um seinen Sparbetrag erhöhen zu können? Wie kann man seine monatlichen Ausgaben senken? Diese beiden wichtigen Punkte werden gerne übersehen.

Ich höre immer wieder von Bekannten, dass sie kein Geld zum Sparen haben. Aktien und die Börse sind für die sowieso ein rotes Tuch. Gleichzeitig qualmen sie eine Zigarette nach der anderen, fahren schicke Autos, reisen viel, kaufen Kram und technisch sind sie auch bestens ausgestattet. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dies geht meist nicht gut.

Meine beiden Autos sind schon älter. Generell kaufe ich keine neuen, immer so um die fünf Jahre alt. Erst wenn ein Auto nicht mehr durch den TÜV kommt, kaufe ich ein für mich neues, nicht alle zwei Jahre. Preise vergleiche ich, bestelle lieber im Internet, weil es günstiger ist. Wenn ich mir etwas Größeres anschaffen möchte, hole ich mir viele Angebote ein und nehme nicht das erst beste.

  Österreichische Software-Aktie des Tages: Fabasoft AG +2.450% in 10 Jahren

Als Immobilienmakler komme ich viel herum, spreche mit vielen Menschen, die mir ihre Lebensgeschichte erzählen. Es ist immer das gleiche. Sie haben recht gut verdient und alles ausgegeben, meist mehr, als sie monatlich eigentlich eingenommen haben. Jetzt sind sie Rentner, bekommen eine mickrige Rente und arbeiten noch nebenbei, weil sie es müssen. Ein Bekannter fährt für die Apotheke aus, eine unterhält sich mit anderen Senioren und kauft für sie ein, einer arbeitet auf dem Bau und noch einer trägt die Zeitung aus.

Was für eine tolle Rentenzeit. Im Alter sollte man seine restliche Zeit des Lebens noch einmal genießen und nicht weiter schufften müssen. Was machen die wohl, wenn der Körper nicht mehr will? Von was leben die dann? Sei schlau, mach es besser!

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.