Immobilienaktie des Tages: Deutsche Grundstücksauktionen AG mit hoher Dividende

1984 als Berliner Grundstücksauktionen gestartet, ist die heutige Deutsche Grundstücksauktionen AG (WKN: 553340 / ISIN: DE0005533400) zum Marktführer für privatrechtliche Auktionen von Immobilien in Deutschland geworden.

Immobilien haben Hochkonjunktur. Betongold ist seit Jahren sehr gefragt. Im Jahr werden etwa 2.000 Immobilien zur Versteigerung in Katalogen und dem Internet angeboten. Etwa 90 Prozent davon werden dann auch tatsächlich verkauft.

Das Geschäft läuft aktuell so gut wie noch nie, die Immobilienpreise sind hoch und steigen kräftig weiter. Die Deutsche Grundstücksauktionen AG und ihre fünf 100%-igen Tochtergesellschaften haben im Geschäftsjahr 2021 sowohl einen Rekord-Objektumsatz sowie auch die höchsten Einnahmen aus Auktionsaufgeldern und Maklerprovisionen in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Deshalb hat der Vorstand für die am 28. Juni 2022 geplante Hauptversammlung vorgeschlagen, die Dividende von 1,30 Euro auf 1,50 Euro zu erhöhen. Auch dies ist eine Rekorddividende. Somit beträgt die Dividendenrendite dann 6,15 Prozent.

  Droht ein Ausverkauf am Aktienmarkt?

Der Objektumsatz stieg im Geschäftsjahr 2021 um rund 24 Prozent auf 176,9 Millionen Euro. Die bereinigten Nettoeinnahmen aus Auktionsaufgeldern, Maklerprovisionen und Verwaltungshonoraren stiegen um rund 14 Prozent auf etwa 14,5 Millionen Euro. Verkauft wurden 2021 1.367 Objekte.

Der größte Kunde/Verkäufer ist der Bund bzw. seine Institutionen. Er hatte 2021 über die Deutsche Grundstücksauktionen AG und seine Tochtergesellschaften 432 Immobilien für etwa 24 Millionen Euro verkauft. Es bestehen Rahmenverträge über den Verkauf von Immobilien mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH und Deutsche Bahn AG.

Für das laufende Geschäftsjahr 2022 erwartet das Management einen Objektumsatz von etwa 150 Millionen Euro. Die BVVG soll derzeit keine Verkäufe von landwirtschaftlichen Nutzflächen durchführen. Aufgrund des Krieges in der Ukraine hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben auch erst einmal den Verkauf von Bunkern ausgesetzt. Konkret bedeutet das, wenn man sich die Frühjahresauktion 2022 anschaut, dass vom Bund nur 52 Immobilien verkauft worden sind, im Vorjahr waren es 80 Immobilien.

  Amerikanische Werften-Aktie des Tages: Huntington Ingalls Industries

Langfristig gesehen steigen die Immobilienpreise. Von daher wird es vermutlich auch für die Deutsche Grundstücksauktionen AG langfristig gut laufen. Das Geschäftsmodell ist ohne großes Risiko. Man verkauft die Immobilien ja nur, muss sie nicht kaufen oder sanieren. Von daher kann dies eine gute Dividendenaktie für langfristig orientierte Anleger sein. Ein Outperformer wird sie wohl nie werden, dafür stimmt aber die Dividende. Die Kombination macht es hier.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.