Industrieaktie des Tages: EMCOR Group Inc. +400% in 10 Jahren

Die heutige amerikanische Industrieaktie des Tages ist die 1994 gegründete EMCOR Group Inc.(WKN: 898814 / ISIN: US29084Q1004) aus Norwalk, im US-Bundesstaat Connecticut. EMCOR wird vermutlich ein Profiteur des 550 Milliarden US-Dollar schweren Infrastrukturpakets von Präsident Joe Biden sein.

Die Aktie ist innerhalb der letzten zehn Jahre um über 400 Prozent angestiegen. Eine nette Rendite kann man da nur sagen. Da hätte man doch gerne investiert, oder? Eine kleine Dividende gibt es auch noch, 0,13 US-Dollar im Quartal bzw. 0,52 US-Dollar im Jahr, was einer aktuellen Dividendenrendite von rund 0,43 Prozent entspricht. Nicht viel, aber der Gedanke zählt ja bekanntlich.

Was macht EMCOR nun eigentlich genau? EMCOR ist eine Fortune 500® Company, welche über 33.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Tochterunternehmen mit über 170 Niederlassungen in den USA und Großbritannien beschäftigt.

Der Konzern bietet Bauleistungen und Wartungsdienste im Infrastrukturbereich für den öffentlichen, als auch den privaten Sektor an. Dazu gehören Elektrik, Mechanik, Beleuchtung, Lüftungs-, Klimatisierung-, Heizungs-, Sicherheits-, Brandschutz- und Stromerzeugungssysteme.

  Biotech-Aktie des Tages: Fulgent Genetics Inc. +2.370% in 3 Jahren

Dies sind alles Bereiche, welche vor allem in den USA für die Infrastruktur notwendig sind. Leider wurden Investitionen dafür aber seit Jahrzehnten vernachlässigt. Dementsprechend wird wohl wie eingangs bereits erwähnt EMCOR langfristig vom Infrastrukturpaket profitieren.

Unabhängig davon wächst EMCOR seit vielen Jahren. Umsatz und Gewinn werden regelmäßig gesteigert. Nur im Coronajahr 2020 war dies rückläufig, was natürlich wenig überraschend war. Die Dividende wurde aber dennoch ausgeschüttet.

Im Geschäftsjahr 2020 lag der Umsatz bei rund 8,797 Milliarden US-Dollar (Vorjahr rund 9,175 Milliarden US-Dollar). Der operative Gewinn stieg zwar auf rund 491,8 Millionen US-Dollar (Vorjahr rund 462,42 Millionen US-Dollar), allerdings fiel der Gewinn nach Steuern auf rund 132,94 Millionen US-Dollar (Vorjahr rund 325,14 Millionen US-Dollar). Wie gesagt, kein Drama, lag an Corona. Recherchiere aber bitte wie immer selbst zur EMCOR Group.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.