Über 200 Millionen Bekleidungsstücke werden im Jahr in Deutschland vernichtet

Fast Fashion ist das Zauberwort, welches bei vielen Power-Shoppern für glänzende Augen sorgt. Billige Kleidung, welche sich jeder leisten kann und immer die neuesten Modelle. Früher gab es eine Winter- und eine Sommerkollektion, heute kommt alle 14 Tage eine neue auf den Markt bei einer Modekette. Die Bekleidung ist so günstig, da kann man eine Hose oder einen Mantel gleich in mehreren Farben kaufen. Eine lange Haltbarkeit ist bei der Produktion nicht vorgesehen.

Wenn ich durch die Innenstadt gehe, sehe ich die jungen Mädchen mit ihren Schultaschen in den Läden der Billig-Modeketten. Es scheint deren Hobby zu sein, in einer Freistunde oder nach der Schule sich neue Kleidungsstücke auszusuchen. Die Eltern handhaben es vermutlich nicht anders. Meist machen die Kinder ihren Eltern alles nach. So wie es ihnen vorgelebt wird, machen sie es eben auch.

Letztes Jahr 2019 wurden 2,3 Milliarden Bekleidungsstücke im deutschen Handel angeboten. Über 200 Millionen dieser Kleidungsstücke konnten nicht verkauft werden, trotz Preissenkungen oder Verlagerung in Outlet-Stores. Es gibt sogar eine Schätzung, wo von 460 Millionen Bekleidungsstücke die Rede ist.

  Aktie des Tages: Finanzdienstleister Hypoport SE +5.800% in 10 Jahren jetzt mit dicken Kursabschlag

Was macht die Textilindustrie nun damit? Wenn sie Glück hat, kann sie noch einen Teil ins Ausland verkaufen, meist aber nicht einmal das. In anderen Ländern fällt auch eine Menge Bekleidung an, die keiner will. Zum Spenden ist es zu viel bzw. es lohnt sich steuerlich nicht. Daher werden die Bekleidungsstücke meist vernichtet.

Hinzu kommt noch, dass viele der gekauften Sachen gar nicht von den Käufern getragen werden. Sie landen erst im Schrank, nach einiger Zeit im Altkleidercontainer.

Mir hat Mode nie etwas bedeutet. Ich habe mir diese Woche ein Hemd im Discounter gekauft, es war heruntergesetzt auf fünf Euro, weil es zum Werbepreis vorher keiner wollte. Hatte mir vor einiger Zeit schon Socken, eine Arbeitshose und ein Paar Schuhe gekauft. Dies reicht an Klamotten für dieses Jahr. Was soll man mit so vielen Klamotten? Ich kann damit nichts anfangen. Mir ist das Geld dafür viel zu schade.


5 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.