Über 60 Aktien, welche jetzt einen Blick wert sind

Am Aktienmarkt ist etwas Ruhe eingekehrt. Die Rendite der US-Staatsanleihen sind weiter rückläufig, die US-Notenbank äußert sich auch etwas freundlichen gegenüber dem Aktienmarkt. Man kann sich jetzt vorstellen die Anleihekäufe irgendwann zurückzufahren. Dies ist nicht neu, damit war zu rechnen, bei einem geschätzten Wirtschaftswachstum von mittlerweile sogar schon 6,8 Prozent.

Die EZB hingegen könnte sogar mehr Anleihen kaufen, wenn es nach dem italienischen Mitglied des Direktoriums der EZB Fabio Panetta geht. Dies ist wenig überraschend, Italien braucht Geld. Die Inflationsangst bleibt, wobei man davon ausgeht, dass die hohe Inflation nur temporär wäre. Neu ist dies alles nicht, auch wenn die Medien manchmal so tun.

Ich habe die letzten Tage einige Aktien eingesammelt, war eigentlich noch nicht geplant. Dies waren Etsy, Fiverr, Fortinet, Roku, Freshpet, Autodesk, Lam Research, KLA, Draftkings, Upstart, Applied Materials, Fair Isaac, Paypal, StoneCo, Square, Qorvo, Addus Homecare, Chemed, Joint und Amedisys.

Diese Aktien hatte ich alle schon einmal. Habe sie, als die Korrektur begann, rausgeschmissen. Als Absicherung nach unten habe ich für diese Aktien wieder automatische Verkaufsorder gesetzt, bei 5 Prozent Kursrücksetzer. Steigt eine Aktie, ziehe ich das Limit hoch. Sicher ist sicher. Dies muss noch nicht der Turnaround sein. Für meine Altaktien gibt es natürlich keine automatischen Verkaufsaufträge, die bleiben, Buy and Hold.

Nun stellt sich die Frage, welche Aktien man sich jetzt noch anschauen sollte. Dazu ein paar Gedanken von mir. Meine Short-Positionen wurden übrigens Anfang letzter Woche geschlossen. Unterm Strich bin ich mit einem Gewinn herausgekommen, vor allem durch Plug Power, welche ich schon seit zwei Monaten geshortet hatte. Aktuell shorte ich keine Aktien.

Zurück zu den Long-Positionen. Hier möchte ich drei Punkte ansprechen. Bei Nvidia steht ein Aktiensplit bevor. Die Hauptversammlung soll am 3. Juni 2021 einen 1:4 Split beschließen. Somit müssten die neuen Aktien vermutlich am 21. Juni im Depot sein.

  Aktien vor oder nach der Dividendenzahlung kaufen?

Generell ändert sich vom Wert her für die Aktienbesitzer nichts. Der Marktwert des Unternehmens verändert sich dadurch nicht. Praktisch ist es aber meist so, siehe Apple und CR Capital, dass die Zeit davor der Aktienkurs stärker anzieht. Daher macht es schon manchmal Sinn, diese Aktie im Depot zu haben. Ich besitze einige von Nvidia.

Meist passieren nach dem Split zwei Sachen. Kurzfristig brechen oft die Aktienkurse danach ein, mal abgesehen vom Kurseinbruch durch den Aktiensplit. Anleger stoßen zu diesem Zeitpunkt gerne ihre Aktien ab, weil sie vorher gut gelaufen sind, sie nehmen Gewinne mit.

Langfristig steigt der Aktienkurs danach meist, weil die Aktie durch den Split optisch günstiger erscheint. Anlegern kaufen sie vermehrt und treiben den Kurs so hoch.

Aktuell überbieten sich die Unternehmen mal wieder mit Aktienrückkaufprogrammen. Wirf unbedingt einen Blick auf solche Unternehmen. Apple hat kürzlich bekannt gegeben, 90 Milliarden Dollar für Rückkäufe einzusetzen. Auch Microsoft, Alphabet, Facebook, AMD, Netflix und Oracle wollen viel Geld für Aktienrückkäufe in die Hand nehmen.

Die großen Schlachtschiffe sind aktuell nicht besonders teuer bewertet, im Gegensatz zu vielen Nebenwerten. Nach den Rückkäufen steigt theoretisch der Aktienkurs. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Aktienrückkaufprogrammen. Ich sehe es lieber, wenn das Geld für Zukäufe eingesetzt wird. Nun ist aber so.

  Französische Elektrotechnik-Aktie des Tages: Schneider Electric SE

Auch der Altmeister Warren Buffett kauft mit Berkshire Hathaway immer mehr Aktien zurück. Dies hatte er früher immer abgelehnt. Er findet einfach keine Möglichkeiten, Unternehmen zu einem angemessenen Preis zu übernehmen. Somit kauft er lieber seine eigenen Aktien, die kennt er gut.

Viele Aktien auf meiner Watchlist fallen immer noch. Dies liegt daran, dass sie seit dem Coronacrash vor über einem Jahr sich vervielfacht haben. Dafür gab es keinen Grund, Umsatz und Gewinn liegt gerade mal bei dem von vor Corona. Daher werden die vermutlich noch weiter fallen. Da ist bisher keine Bodenbildung in Sicht. Deshalb bin ich eher noch zurückhaltend mit Käufen. Wir sind noch lange nicht durch. Dies muss nicht der Turnaround sein. Es kann nochmals heruntergehen.

Diese Aktien hier sind derzeit sehr vielversprechend, laufen seit einiger Zeit schon gut und befinden sich auch in meinem Depot:

AbbVie, Automatic Data Processing, Aflac, Carl Zeiss Meditec, Apartment Income REIT, American Express, Brooks Automation, Cincinnati Financial, Casella Waste Management, Discover Financial, Estee Lauder, Eckert & Ziegler Strahlentechnik, Hershey, Icon, J & J Snack Foods, Keurig Dr. Pepper, Kraft-Heinz, Monster Beverage, Mastercard, Moody’s, MSCI, Nasdaq, Neogames, Sherwin-Williams, Synopsis, Intuit, Steico, Sun Communities, Target, Terreno Realty, Tradeweb, Visa, Walmart, Waste Management und Zoetis.

Auch interessant sind die Konsumaktien LVMH, L’Oréal, Kering, Hermès, Diageo, Davide Campari-Milano, Christian Dior, Pernod Ricard, Lululemon und YUM China. Diese Aktien besitze ich aber nicht.

Ich hoffe, dieser Beitrag war etwas hilfreich für dich in der aktuellen Marktsituation.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.