Von Dividenden Aktien leben – So geht’s!

Es hat durchaus Vorteile, von seinen Dividendenerträgen leben zu können. Deutschland ist ein Hochsteuerland, wer da von seinen Dividenden leben kann, kommt steuerlich dabei noch recht gut weg. Auf Dividendenerträge fallen „lediglich“ 25 Prozent Abgeltungssteuer plus 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag an (plus ggf. Kirchensteuer), ohne Kirchensteuer sind es 26,375 Prozent Belastung.

Um von seinen Dividenden leben zu können, muss als Erstes einmal ein Kassensturz gemacht werden. Wie hoch sind deine monatlichen Kosten? Erst wenn du das weißt, kannst du dich an die Lösung des Problems machen.

Bitte vergiss bei deiner Berechnung aber nicht, dass von der Dividende noch die eingangs genannten Steuern abgehen. Dividendeneinnahmen sind nicht jeden Monat gleich. Es kann sein, dass du den einen Monat viele Dividenden erhältst und im nächsten Monat relativ wenige. Daher solltest du das Geld nicht gleich auf den Kopf hauen, wenn du es erhältst.

Werbung
CapTrader Konto weltweit guenstige Gebuehren

Wenn du viel Dividenden erhalten möchtest, musst du natürlich auch Aktien mit hohen Dividendenrenditen kaufen. Je geringer die Dividendenrendite ist, desto mehr Geld musst du einsetzen und desto schlechter kommt der Zinseszinseffekt zum Wirken.

Je mehr Zeit du hast, desto besser ist es für dich. Die Zeit arbeitet für dich. Je länger du Zeit hast, desto weniger eigenes Geld musst du einsetzen. Stattdessen kannst du die erhaltenen Dividenden wieder für den Kauf neuer Aktien einsetzen.

Je mehr Geld du zusätzlich in dein Depot einzahlen kannst, desto schneller geht es. Mit ausreichend Zeit und Aktien mit hohen Dividendenrenditen reichen durchaus schon 150.000 bis 200.000 Euro selbst eingesetztes Kapital, um von den Dividendenerträgen leben zu können. Ein weiterer großer Teil kommt über die Dividenden hinzu, welche wieder reinvestiert werden.

Werbung

Wenn du heute eine Aktie mit 5 Prozent Dividendenrendite kaufst, kannst du bei der richtigen Aktienwahl in 10 Jahren schon 10 Prozent Dividendenrendite vor Steuern erhalten, nach 20 Jahren noch mehr. Je früher du anfängst in Aktien zu investieren, desto schneller geht es.

Ein kleiner Trick. Rechne in Monaten. Schaue dir jedes Jahr an, wie viele Dividenden du erhalten hast und wie viele Monate du davon leben könntest. Auf diese Art kannst du dich sehr gut motivieren und siehst, wie nah oder fern dein Ziel noch ist.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst mit seiner Einkommensteuererklärung. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung

2 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.