365 Dividendentage im Jahr Strategie

Hast du schon einmal von der 365 Tage Dividenden-Strategie gehört? Der Gedanke hinter diese Strategie ist, jeden Tag des Jahres eine Dividende zu erhalten, von der man leben kann. Ist wie Gehalt, nur eben täglich. Einige planen auch mit 400 Zahltagen im Jahr.

Wenn du sehr breit streust und dann von dem ein oder anderen Unternehmen einmal die Dividenden gekürzt werden oder sogar ausfallen, dann tut dies nicht so weh. Falls aber nur wenige Dividenden-Aktie sich in deinem Portfolio befinden, dann kann dies einen erheblichen Fehlbetrag bei den Dividendeneinnahmen ausmachen.

Daher ist diese Idee nicht schlecht. Viele Anleger verfolgen so eine Strategie, unbewusst. Meist sind es aber diejenigen, welche schon sehr lange an der Börse sind. Es hat sich für diese Anleger eher so ergeben. Man sammelt regelmäßig seine Dividenden-Aktien ein und irgendwann ist man an dem Punkt, wo das Depot voll ist mit einer Vielzahl von Aktien der unterschiedlichsten Unternehmen.

Ich kaufe jeden Monat von einem anderen Unternehmen Aktien, nach Weihnachten auch etwas mehr. Jede Buy and Hold Position ist bei mir beim Kauf gleichgroß. Ich kaufe auch keine Aktien nach. So kann ich sehr gut diversifizieren.

Heute kann jeder diese Strategie umsetzen. Früher waren die Bankgebühren für Aktienkäufe sehr hoch. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich vor langer Zeit für Aktienkäufe 15 bis 20 Euro bezahlt habe. Mittlerweile sprießen die kostenlosen Broker wie Pilze aus dem Boden.

Selbst wenn einer nur 100 Euro monatlich in Aktien investieren kann, ist dies heute gut umsetzbar. Es gibt so viele gute Aktien unter 100 Euro, mit denen man sich ein sehr breit gestreutes Depot zusammenbauen kann.

US-Aktien schütten in der Regel quartalsweise Dividenden aus, einige sogar monatlich. Man kann sich so durchaus ein Dividenden-Depot mit vielen Auszahltagen zusammenbauen. Allerdings muss man es auch realistisch sehen. Mit 100 Euro monatlich kann man sich kein Dividenden-Depot errichten, von dem man leben kann.

Ich würde es mit den 365 Tagen aber nicht übertreiben. Du musst nicht den Kalender herausholen und versuchen für jeden Wochentag ein Unternehmen zu finden, dass dann wohl eine Dividende ausschüttet.

Letztendlich ist es egal, wann im Jahr du deine Dividende erhältst, Hauptsache sie kommt und fällt nicht so klein aus. Auch einmal im Jahr genügt. Eine Sache gefällt mir an den Dividenden sehr gut. Ich kann von dem Geld immer neue Aktien kaufen, auch in Krisenzeiten, wenn sie besonders günstig sind.


4 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.