7 top Uran-Aktien für die wachsende Energienachfrage weltweit

Uran-Aktien hatten bis 2020 keine große Rolle bei den Anlegern gespielt. Es ist eine Menge Uran auf dem Markt, mehr als man eigentlich benötigt aktuell. Durch den immer weiter voranschreitenden Wandel zu erneuerbaren Energien hatte man den Eindruck, dass Uran bald überflüssig sein wird.

Es wird zwar immer von der Atomkraft 2.0 gesprochen, Bill Gates ist davon auch ein großer Verfechter, bisher ist aber nichts Serienreifes vorzuweisen. Bill Gates spricht von hunderten Mini-Atommeilern bis 2050. Davon redet er schon sehr lange. Die Chinesen möchten die auch gerne in Serie bauen, forschen auch fleißig dran, sind aber auch noch nicht so weit. Deshalb bauen sie erst einmal 200 neue Kohlekraftwerke.

So ist es aber nicht, der Energiebedarf weltweit steigt. Der Ausbau der erneuerbaren Energien stockt, vor allem in Deutschland. Irgendwo muss die Energie aber herkommen. Da Atomkraftwerke mittlerweile in der EU als grün gelten, werden sie jetzt auch fleißig wieder in den nächsten Jahren gebaut werden.

Derzeit befinden sich 50 Atomkraftwerke weltweit im Bau, wobei elf von denen bereits seit 1980 sich im Bau befinden und vermutlich nie fertig werden. Auch viele andere Länder außerhalb der EU setzen auf Atomkraft. Uran ist somit wieder zurück.

  US-Versicherungsaktie des Tages: Unum Group

Jetzt kam allerdings noch der Ukraine-Krieg hinzu. Seitdem ist der Uran-Preis explodiert. Im Markt ist aktuell sehr viel Spekulation drin. Ist wie mit dem Ölpreis. Es gibt genug und trotzdem explodiert der Preis. Dieser hohe Ölpreis jetzt ist reine Spekulation.

Betrachten wir es einmal realistisch. Langfristig wird die Urannachfrage steigen durch den Bau neuer Atomkraftwerke. Die vorhandenen Produzenten werden mehr fördern und mehr Geld verdienen. Eine Knappheit an Uran sehe ich nicht.

Die EU hat extra bei den Sanktionen den Uranimport aus Russland ausgenommen, weil einige EU-Länder von dort ihr Uran beziehen. Somit besteht durch den Ukraine-Krieg keine Verknappung am Markt.

Russland ist der siebtgrößte Uranproduzent der Welt mit 2.911 Tonnen 2019. Zum Vergleich, Kasachstan förderte in diesem Jahr 22.808 Tonnen Uran, Australien 6.613 Tonnen und Namibia 5.476 Tonnen. So wichtig ist Russland nun eigentlich nicht.

Einige Uranaktien sind über 1.000 Prozent innerhalb von einem Jahr gestiegen. Nun stellt sich die Frage, wie interessant sind Uranaktien jetzt eigentlich noch? Haben wir schon eine Blase oder ist da noch Luft nach oben, bis sie platzt?

  Amerikanische Aktie des Tages: Lindsay Corp.

Weltweit sind aktuell um die 440 Atomkraftwerke im Betrieb, 50 im Bau und 78 weitere befinden sich in der Planung. Rechtfertigt dies jetzt eine Verzehnfachung und mehr des Aktienkurses einiger Uranproduzenten?

Man muss allerdings auch mal schauen, wie lange reicht denn das Uran noch, welches sich im Boden befindet? Hier scheiden sich die Geister. Das deutsche Atomforum spricht von 200 Jahren, der Weltverband der Reaktorbetreiber von 80 Jahren und einige andere meinen sogar noch weniger. Hier nicht eingerechnet ist der Zubau neuer Reaktoren. Je knapper ein Gut ist, desto höher steigt auch der Preis.

Ich habe dir nachfolgend einige interessante nichtrussische Uran-Aktien herausgesucht. Falls dich das Thema interessiert, wirf mal einen Blick darauf:

  • Basin Uranium (WKN: A3C6BE / ISIN: CA07012B1067)
  • enCore Energy (WKN: A12AE0 / ISIN: CA29259W1068)
  • IsoEnergy (WKN: A2DMA2 / ISIN: CA46500E1079)
  • Kiplin Metals (WKN: A2PZ3U / ISIN: CA4972521062)
  • NexGen Energy (WKN: A1WZPW / ISIN: CA65340P1062)
  • Trench Metals (WKN: A2QJAG / ISIN: CA89485U1003)
  • Uranium Energy (WKN: A0JDRR / ISIN: US9168961038)
Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.