Gesunde Ernährung, höheres Einkommen, längeres Leben

Wer arm ist, stirbt statistisch gesehen sieben Jahre früher. Wenn du ein höheres Einkommen hast, dich gesund ernährst, stehen deine Chancen hervorragend für ein längeres Leben. Elf Millionen Menschen sterben jährlich an schlechter Ernährung.

Früher galten die Amerikaner als dickste Industrienation der Welt. Die wurden dann aber von den Mexikanern abgelöst. Unter den OECD-Ländern rangiert Deutschland übrigens auf Platz zwölf, die Iren sind noch fetter als wir. Eine Studie der Universität von Washington kam zu dem Ergebnis, dass es in Deutschland 2017 162 Todesfälle pro 100.000 Einwohner wegen ungesunder Ernährung gab.

Wir essen zu viel Zucker, Salz und rotes Fleisch, zu wenig Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Die Mittelmeerländer liegen ganz weit vorne bei der gesunden Ernährung, weil die auch sehr viel Fisch essen.

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung hat festgestellt, dass vor allem Männer bei Armut viel früher sterben. Die Ursachen für das frühzeitige Sterben von Menschen sind Arbeitslosigkeit, geringe Bildung und das Rauchen. Das Fünftel, welches am schlechtesten verdient, hat ein 150-prozentig höheres Sterberisiko, als das Fünftel, der Bestverdienenden.

  Energie-Aktie des Tages: New Jersey Resources Corporation

Ostdeutschland ist wie immer besonders hart getroffen. Die unteren 20 Prozent des Einkommens in Ostdeutschland besitzen eine achtfach höhere Sterblichkeit, als die oberen 20 Prozent des Einkommens in Westdeutschland.

Gesunde Ernährung wird immer in Studien mit einem hohen Einkommen in Verbindung gebracht. Ich bin mir da nicht so sicher. Wir müssen nicht Bio essen, damit wir uns gesund ernähren. Obst und Gemüse gibt es ohne Ende in den Supermärkten, beim Discounter sogar samstags Nachmittag teilweise mit 50 Prozent Rabatt. Auch Fisch gab es heute früh wieder mit 50 Prozent Rabatt, noch 3 Tage MHD. Laufend gibt es Sonderangebote, auch teilweise mit 50 Prozent Rabatt, ganz reguläre Handelsware, die Wochenendprospekte sind voll mit dem Zeug.

Ich habe mir Freitag einen Rinderbugbraten im Großhandel geholt, super zart, 6,99 Euro das Kilo, plus Steuer. Auch dies war ein 50 Prozent Angebot. Ich kaufe gerne hochwertige Lebensmittel, suche aber dabei immer die Schnäppchen. Hab mir gleich guten französischen Käse gekauft, gute spanische Wurst und Schinken, alles zum halben Preis. OK, so gesund sind die letzten drei Sachen nicht, aber man darf sich ja auch mal was gönnen. Das Fett schneide ich beim Schinken natürlich ab.

  US-Chemie-Aktie des Tages: WD-40 Company

Die Lebensmittel sind ja nicht schlecht, haben oft noch eine Woche Haltbarkeit, der Rinderbugbraten hatte sogar noch 14 Tage. Die Truhe war voll mit Fleisch. Selbst wenn das MHD überzogen ist, kann man die Lebensmittel immer noch essen. Derzeit schmeißt der Großhandel haufenweise Waren zu 50 Prozent heraus, weil die Gastronomie und Hotellerie im Moment nicht viel abnimmt, einerseits wegen Corona und anderseits wegen der Jahreszeit.

Daher glaube ich nicht, dass gesunde Ernährung eine Frage des Einkommens ist. Am besten keine verarbeiteten Lebensmittel kaufen, dann fährt man schon sehr gut. Ich habe bei mir hinter dem Haus einen sehr großen Garten, da kann ich sehr viel frisches Obst und Gemüse essen.

Im Herbst habe ich Äpfel eingelagert, die esse ich täglich als Obstsuppe. Meine Frau muss mir die immer alle zwei Tage kochen. Wenn man einen Löffel Ascorbinsäure (Vitamin C) in das Wasser gibt, dann werden die Äpfel auch nicht braun.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.