Mache das, was dir Spaß macht und du wirst erfolgreich sein

Wer das macht, was ihm Spaß macht, der hat einen erfüllten Job. Was gibt es schlimmeres, als den ganzen Tag eine Arbeit nur des Geldes wegen auszuführen und sich mit Menschen umgeben zu müssen, die man gar nicht mag? Da kommt man jeden Morgen schon mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit.

Oft höre ich dann, ich habe meinen Traumberuf zwar gefunden, bin angestellter Koch oder Friseurin, nur ich verdiene sehr wenig. Früher hätte ich gesagt, die nächste Stufe wäre dann, mach ein eigenes Restaurant auf oder eröffne einen Friseursalon, mach den Meister.

Ich kenne einige erfolgreiche Gastronomen und Friseurmeister. Interessanterweise verdienen die Gastronomen am meisten, welche die Handwerker mittags bewirten. Da scheint eine Menge Geld zu verdienen zu sein. Die Masse macht es dann. Auch Friseurmeister kenne ich einige, welche viele Läden besitzen. Die haben aber alle vor vielen Jahren schon angefangen.

Heute würde ich einen anderen Rat geben. Restaurants haben es seit Jahren schwer. Die Bäcker haben ihnen viele Kunden weggenommen, mit ihren günstigen Kaffee plus Brötchen Angeboten. Pizza und ähnliche Produkte bieten sie auch an. Interessanterweise sind es heute die Supermärkte, welche die Bäcker kaputt machen, mit ihren aufgebackten Broten und Brötchen. Selbst Kuchen und Pizza gibt es dort aufgebacken im Angebot. Dazu die vielen abgepackten Kuchen, welche tagelang halten. Jetzt haben wir Corona, der nächste Schlag.

  Lebe nicht von Monat zu Monat, denke langfristig

Mein Rat heute wäre, nutze dein Talent in den sozialen Medien. Haufenweise Geld in ein Unternehmen zu investieren, meist auf Kredit, würde ich keinem mehr empfehlen. Ich hatte einen siebenstelligen Kredit damals, als ich noch an einem Betrieb beteiligt war. Ich war froh, als ich vor 20 Jahren meine Beteiligung verkauft hatte, keine Schulden mehr.

Drehe YouTube-Videos mit verrückten Frisuren und Haarfarben, zeige, wie man ausgefallene Gerichte kocht oder backt, baue dir Follower auf. Nutze Instagram, Pinterest, Facebook und was es da alles gibt. Hast du ein tolles Hobby? Wenn du Handwerker bist, könntest du Videos bei YouTube veröffentlichen, wie man etwas baut. Durch die Werbung bekommt man Einnahmen.

Dann kommen auch gutbezahlte Kooperationsanfragen. Baue noch einen Shop darum, schreibe Bücher und schon kannst du davon leben, wenn du es richtig machst. Jeder kann im Internet so anfangen, aus dem Kinderzimmer heraus. Zu Beginn reicht ein Handy mit einer halbwegs guten Kamera. Später kann man etwas mehr Geld in die Hand nehmen, für bessere Technik. Aber erst muss etwas Geld hereinkommen, bevor man es ausgibt.

  Die Medien können eine Hausse hervorrufen aber eine Baisse auch nicht verhindern

Egal, welches Hobby man hat, mit den sozialen Medien lässt sich einiges machen. Finde dein Talent heraus und setze es um. Dann kommt auch das Geld und die Anfragen.

Ich selbst bekomme mit meinem Blog in Schnitt drei bis vier Kooperationsanfragen die Woche, oft auch sehr merkwürdige, welche ich bisher alle abgelehnt habe. Ich will keine Lebensversicherungen verkaufen, irgendwelche Fonds oder Weiterbildungskurse, erst recht keine Online-Wettbüros oder Casinos bewerben. Generell habe ich nichts gegen Kooperationen, nur müssen die nützlich und hilfreich für meine Blogleser sein. Ich möchte mit meinem Blog niemanden Geld aus der Tasche ziehen.

Meine Empfehlung ist immer ganz einfach und kostenlos. Eigne dir finanzielles Wissen an, gibt es im Internet kostenlos und kaufe ETFs oder Qualitätsaktien. Recherchiere gut vorher, dann bist du auch langfristig erfolgreich. Dieser Rat ist vollkommen kostenlos.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.