Öl-Aktie des Tages: Valero Energy Corporation

Die Ölpreise sind hoch und werden die nächsten sechs Monate auch wohl noch so bleiben. Danach sollte sich der Markt wieder etwas beruhigen und die Preise sinken. Andere Ölproduzenten werden den russischen Marktanteil ausgleichen. Die Produktion hochzufahren dauert aber ein bisschen.

Nun kann man als Anleger in klassische Öl-Explorationsunternehmen investieren. Dabei gibt es ein Problem, was gerne mal übersehen wird. Sinkt der Ölpreis zu stark, dann lohnt sich die Produktion nicht mehr. Dies gab es schon ziemlich oft in der Vergangenheit. Die Förderung einzustellen kostet viel Geld und noch einmal viel Geld, sie wieder anzuschmeißen, wenn der Ölpreis hoch ist.

Es gibt die alte Börsenweisheit, dass man bei einem Goldrausch nicht in die Goldschürfer investieren sollte, sondern lieber in den Schaufel- und Pickhackenhersteller. Bei Erdöl geht das auch. So ein Schaufel- und Pickhackenhersteller wäre die Valero Energy Corporation (WKN: 908683 / ISIN: US91913Y1001).

  Deutsche Bauzulieferer-Aktie des Tages: InnoTec TSS AG

Das Unternehmen aus San Antonio betreibt mit seinen knapp 10.000 Mitarbeitern 15 Erdölraffinerien in den Vereinigten Staaten, Kanada und dem Vereinigten Königreich sowie 12 Ethanolverarbeitungsanlagen in den USA.

Valero Energy ist damit das weltweit größte unabhängige Raffinerieunternehmen und der weltweit zweitgrößte Mais-Ethanol/Renewable Diesel-Produzent. Raffinerien sind super. Ob der Ölpreis nun hoch oder niedrig ist, die Raffinerien machen ihr Geschäft. Die Betriebskosten sind auch überschaubarer als bei einem Explorationsunternehmen.

Die Aktie hat fast 300 Prozent innerhalb der letzten zehn Jahre zugelegt. Die Dividende hat sich seit 2013 mehr als vervierfacht. Derzeit lockt Valero Energy mit einer Dividendenrendite von rund 4,5 Prozent.

Schauen wir uns die Bilanzen an. Das Geschäftsjahr 2020 war nicht der Knaller, was wenig überraschend ist, wenn die Weltwirtschaft wegen Corona am Boden lag und die Ölnachfrage zurückging.

2020 fiel der Umsatz wegen Corona dann auf 64,878 Milliarden US-Dollar, 2021 stieg er dann wieder auf 113,995 Milliarden US-Dollar, was sogar mehr ist als 2019 mit 108,317 Milliarden US-Dollar.

  Amerikanische Aktie des Tages: Lindsay Corp.

Es ist auch wenig überraschend, dass 2020 ein Verlust nach Steuern in Höhe von 1,426 Milliarden US-Dollar in den Büchern standen. 2021 war Valero Energy dann wieder profitabel, 924 Millionen US-Dollar. Dies ist zwar noch weit von dem Nachsteuergewinn 2019 in Höhe von 2,415 Milliarden US-Dollar entfernt, aber es wird. Die Weltwirtschaft läuft mittlerweile wieder viel besser.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.