Schau nicht in dein Aktien-Depot, wenn die Aktienkurse fallen – Es wird dir nur den Tag versauen

Wer die letzten Tage einen Blick in sein Aktien-Depot geworfen hat, wird nicht ganz so glücklich gewesen sein. Das Coronavirus hat die Aktienkurse abstürzen lassen und das Ende der Fahnenstange scheint immer noch nicht erreicht zu sein.

Psychologisch betrachtet können viele Menschen mit Verlusten nicht umgehen, Wenn sie die roten Zahlen in ihrem Depot sehen, geraten sie in Panik und fangen hektisch an Aktien zu verkaufen. Ein Verlust ist erst ein Verlust, wenn du ihn realisierst, also die Aktien verkaufst. Verkaufst du sie nicht, können sie wieder steigen. Anstatt über Verkäufe nachzudenken, sollte man über Käufe nachdenken.

Werbung

Wenn du keine Aktien kaufen möchtest, lass dein Depot zu, mach es nicht auf. Du wirst einen ganz miesen Tag haben, falls du es doch machst. Es ändert nichts an deiner Situation, wenn du 20 Mal täglich dein Depot aufrufst. Es wird nur noch schlimmer, die Kurse fallen weiter.

Solange du dich für solide Unternehmen entschieden hast, sind deine Verluste nur kurzfristig. Du musst die Börse langfristig betrachten, anstatt dir die Verluste anzuschauen, wirf lieber einen Blick auf den langfristigen Chart in deinem Depot. Der sollte über die Jahre aufwärtsgehen. Ignoriere die Kurseinbrüche, erfreue dich an dem langfristigen Chart und deiner Depotentwicklung. Lass dich nicht von den Medien und anderen Miesmachern beeinflussen.

Wenn du Aktien kaufen möchtest, kommst du um einen oder mehrere Depotaufrufe nicht herum. Schau dir am besten die Zahlen nicht so genau an, auch wenn dir die Zahl gleich ins Auge springt. Gib deine Kauforder ein, schau, ob sie durchgegangen ist und dann mach dein Depot wieder zu.

Es bringt dir nichts zu schauen, ob deine Aktien nach dem Kauf schon gestiegen sind, vermutlich eher nicht. Ich selbst habe gestern Aktien von fünf Versicherungsunternehmen gekauft. Die Allianz Aktie wollte ich schon lange haben, sie war mir immer zu teuer.

Werbung
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Gestern war es endlich soweit. Ich habe gleich noch Aktien von der Hannover Rück, Talanx, Allstate und Aflac gekauft. Und natürlich sind sie gestern Nachmittag noch etwas gefallen, im nachbörslichen Handel war wieder fast alles im Plus. Klar ärgere ich mich, dennoch sage ich mir, der Kaufpreis war günstig, obwohl ich etwas zu viel bezahlt habe. Die Käufe werden mir gute Gewinne bringen.

Natürlich kann es sein, dass die Aktienkurse weiter sinken. Timing an der Börse klappt meist nie. Die derzeit größte Gefahr für die Aktionäre ist vermutlich der Totalausfall im Weißen Haus und sein Umgang mit dem Coronavirus.

Vizepräsident Mike Pence leitet in der US-Regierung den Kampf gegen das Coronavirus. Falls du dich fragst, wer das eigentlich ist. Das ist der alte, weißhaarige Mann, der immer hinter Trump, bei gefühlt jeder Pressekonferenz steht und so schön applaudiert. Die USA scheinen politisch kein Stück auf das Coronavirus vorbereitet zu sein, es wird alles kleingeredet. Dies kann der US-Wirtschaft zum Verhängnis werden. Die Aktienmärkte der Welt orientieren sich an den USA.

Der verstorbene Börsen- und Finanzexperte André Kostolany hatte einen guten Ratschlag:

„Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“

Die Zeit wird die Krisen ausbügeln und zu einem langfristigen Wertzuwachs im Depot führen. Wenn du keinen totalen Mist gekauft und eine breite Streuung aufgebaut hast, wird alles gut. Kaufe weiter Aktien oder ETFs. Es macht keinen Sinn, Aktien nur zu kaufen, wenn sie teuer sind. Wenn die Aktien gut waren, als sie mehr gekostet haben, dann müssen sie jetzt zum niedrigeren Kaufpreis noch besser sein. Es wäre total unlogisch, jetzt nicht zu kaufen.

Viele Menschen kaufen aber tatsächlich jetzt keine Aktien, weil sie vor weiteren Kurseinbrüchen Angst haben. Wenn du einen Sparplan laufen hast, komm bloß nicht auf die Idee, den jetzt abzubrechen. Gerade jetzt musst du die niedrigen Aktienkurse nutzen, um deinen Einstandpreis zu senken. Jetzt wird das Geld verdient!


2 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.