Steigende Renditen bei US-Staatsanleihen können jetzt zum erneuten Börsencrash führen

Seit ein paar Tagen steigen die Renditen bei den 10jähren US-Staatsanleihen wieder. Dies ist ein Problem für den Aktienmarkt, vor allem aber für die Technologie-Werte, wozu auch der Pharmasektor mit zählt in diesem Fall.

Es passiert aktuell genau das, eigentlich bereits seit zwei Wochen, wovor ich schon seit fast einem Jahr im Blog warne. Aktien, welche seit dem März-Crash letzten Jahres steil hochgeschossen sind, sich vervielfacht haben, brechen aktuell ein.

Die Börsen-Experten begründen dies aktuell mit den steigenden Renditen bei den US-Staatsanleihen, China, Ölpreis, Corona, Chipmangel, Gewinnmitnahmen, Wachstumsrückgänge oder den riesigen Stau der Containerschiffe vor dem Hafen von Los Angeles. Sogar die Unsicherheit über eine neue Regierung in Deutschland habe ich heute schon gehört. Na ja, letzteres hat mit den US-Aktien definitiv nichts zu tun.

Ich nenne es einfach eine logische Entwicklung. Die Korrektur bei Aktien, welche sich vervielfacht, teilweise verzehnfacht und mehr haben seit dem Corona-Crash, müssen einbrechen, es war nur eine Frage der Zeit. Fast keines dieser Unternehmen hat seinen Umsatz und Gewinn ebenfalls in diesem Umfang vervielfacht, wie seinen Aktienkurs. Somit passt das einfach nicht zusammen, es muss knallen.

  Britische Software-Aktie des Tages: Atlassian Corporation plc +1.260% in 5 Jahren

Ich habe schon vor zwei Wochen damit begonnen Positionen zu schließen, wo sich die Aktienkurse seit dem Coronacrash vervielfacht hatten. Heute habe ich weitere geschlossen. Es gibt keinen logischen Grund dafür, warum die weiter steigen sollten. Ich habe für mich das Maximale herausgeholt bei diesen Positionen.

Was machen die Anleger nun? Ich beobachte das gerade aktuell sehr genau und habe natürlich heute trotzdem wieder Aktien eingesammelt. Die Anleger verschieben offenbar wieder ihre Investitionen in Richtung Old Economy, was theoretisch zu weiteren Kurseinbrüchen bei den Technologieaktien führen kann.

Aber Achtung, nicht alle Old Economy Aktien sollte man jetzt einsammeln. Auch hier finden sich welche, die einen total überzogenen Preis haben und schon seit Monaten bzw. Wochen im Sinkflug sind. Warte bei denen besser die Bodenbildung ab und greife nicht ins offene Messer. Schaue dir die Aktien an, welche aktuell dennoch steigen, trotz des schwierigen Umfeldes aktuell.

  Australische Lithium-Aktie des Tages: Orocobre Ltd. +260% in 1 Jahr
Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.