Strategie zur Optimierung der Rendite beim Aktiendepot

Jeder Anleger möchte möglichst viel Geld an der Börse verdienen und dies sehr schnell. Bei mir ist dies natürlich nicht viel anders. Allerdings muss man dabei immer sehr sorgfältig zwischen Chancen und Risiken abwägen. Natürlich bieten sehr spekulative Aktien eine höhere Rendite. Allerdings sind die meist auch sehr volatil und der Aktienkurs kann ganz schnell sehr stark einbrechen.

Deshalb ist meine grundlegende Börsen-Strategie Buy and Hold, allerdings mit einigen Einschränkungen. Ich betreibe kein extremes Buy and Hold. Läuft eine Aktie gut, fasse ich die nicht mehr an. Aktien, welche ich schon etwas länger im Depot habe und sehr deutlich im Plus sind, ich meine 30 Prozent und mehr, die auch nicht. Noch ältere Aktien, welche ich vor vielen Jahren gekauft habe, schon gar nicht. Dies würde nur hohe Steuerzahlungen auslösen und ich möchte die Aktien ja eigentlich für immer behalten.

  Konsumschulden sind der Weg ins Verderben

Ich sammle Wachstumsaktien ein von vorwiegend sehr soliden Unternehmen. Von daher kann ich langfristig davon ausgehen, dass diese Aktienkurse steigen werden. Somit kann ich ganz bequem eine Kurskorrektur aussitzen.

Jetzt kommen wir zu den Stellschrauben, wo ich hier und da etwas mehr herausholen kann. Ich sammle auch immer wieder neue Aktien für mein Depot ein, wo ich denke, dass sie sich gut entwickeln werden. Alte Positionen stocke ich nicht auf. Deshalb sammle ich neue von anderen Unternehmen ein. Dies hat was mit der Risikoverteilung zu tun. Einige dieser Aktien sind bisher hervorragend gelaufen und gleich nachdem ich sie gekauft habe, war es das, der Kurs bewegt sich seitwärts oder fällt.

Nun kann man dies natürlich aussitzen. Ich mache das nicht. Diese Aktien verkaufe ich dann wieder und packe sie erneut auf die Watchlist. Wenn es wieder aufwärts geht, kaufe ich sie erneut. Die freien Mittel investiere ich dann in andere Aktien, die meist dann auch steigen. Sind da wieder welche bei, die nicht das machen, was sie sollen, beginnt alles wieder von vorne.

Nun gibt es noch eine andere Möglichkeit, welche ich hin und wieder nutze. Ich besitze ein Margin-Depot bei LYNX*. Somit kann ich meine Aktien auch beleihen und mehr kaufen, als ich eigentlich könnte. Es gibt Situationen, da kann es sinnvoll sein, diese Strategie anzuwenden. Dies ist nichts für Anfänger und sehr riskant. Ich bin seit über 20 Jahren an der Börse.

  Erneuerbare Energien Aktie des Tages: Ameresco Inc. +1.125% in 10 Jahren

Beim Corona-Crash hatte es sich angeboten, Aktien auf Margin zu shorten. Danach hatte es sich angeboten, als alles im Keller war, auf Margin Aktien einzusammeln. Ich wollte dies nur einmal erwähnen, ist keine Aufforderung, dies so zu machen.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.