Versicherer-Aktie des Tages: The Travelers Companies Inc.

Von Krise ist bei den amerikanischen Versicherungsgesellschaften derzeit absolut nichts zu spüren. Viele Aktienkurse der Versicherer haben sogar aktuell Allzeithoch bzw. sind sehr nah dran. Dies kommt nicht von Ungefähr. Die Umsätze und Gewinne liegen bei vielen auf Rekordhoch, gegenüber ihren deutschen Kollegen.

Ein Unternehmen, dessen Aktie aktuell durch die Decke geht und sich seit dem Coronacrash mehr als verdoppelt hat, ist der Unfall- und Sachversicherer für Privatpersonen und Unternehmen The Travelers Companies (WKN: A0MLX4 / ISIN: US89417E1091).

Ich liebe neben Immobilienaktien auch die von Versicherern, dabei aber vorrangig die der Sachversicherer. Der Grund dafür ist relativ einfach. Läuft ein Geschäftsjahr mal schlechter, weil mehr Schäden aufgetreten sind, erhöht man einfach im nächsten Jahr die Prämien und schon klingelt es wieder in der Kasse.

Reine Lebensversicherer, zumindest nicht die europäischen, würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen. Leider bieten viele Sachversicherer auch Lebensversicherungen mit an, diese Kröte muss man dann wohl schlucken. Das Problem sind die Renditen der Altverträge, welche den Kunden versprochen worden sind. In dem seit Jahren bestehenden Niedrigzinsumfeld sind die kaum noch zu erzielen.

  Halbleiter-Aktie des Tages: Intel Corporation

Deshalb verkaufen viele Versicherungsgesellschaften dann Millionen von Altverträgen an Finanzinvestoren, welche diese dann in sogenannte Run-off-Gesellschaften ausgliedern. Dann sind sie die los.

In den USA haben wir über Jahre höhere Zinsen gesehen, als im EU-Raum die Nullzins-Politik betrieben wurden. Auch jetzt zieht die Fed die Zinsen wieder an. Allerdings sind die Versicherungsverträge in den USA auch anders aufgebaut als bei uns, sodass diese Gesellschaften mehr Geld verdienen, als deutsche Lebensversicherer.

The Travelers Companies geht in Teilen bis aufs Jahr 1853 zurück und hat über 30.800 Mitarbeiter. 93,6 Prozent des Umsatzes 2021 (34,816 Milliarden USD) stammte aus den USA, 3,9 Prozent aus Kanada, Rest aus Großbritannien, Irland und andere Länder. Nach Steuern blieben 3,635 Milliarden USD übrig. Die Dividende steigt jährlich, aktuell 1,93 Prozent Dividendenrendite.

Versicherer sind generell hervorragende Buy and Hold Aktien. Einige locken sogar mit noch höheren Dividendenrenditen. Daher ist es für langfristig orientierte Anleger gar nicht verkehrt, zwecks Stabilität des Depots, eine etwas größere Anzahl Versicherer mit beizumischen.

  Deutsche Aktie des Tages: Rational AG
Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.