Europäische Aktien leiden aktuell mehr als amerikanische – meine Markteinschätzung

Ich wurde kürzlich von Tobi, einem eifrigen Blogleser, gebeten, öfter mal etwas zur Situation an der Börse zu schreiben. Diesbezüglich habe ich die letzten Tage auch einige Mails von anderen Bloglesern erhalten. Dies werde ich auch machen, weiter unten die aktuelle Einschätzung von mir.

Bei mir ist es zeitlich im Moment etwas schlecht, viel Arbeit mit der Immobilienmaklerei. Bin zwar schon seit einigen Jahren Rentner, arbeite aber immer noch etwas nebenbei. Rentner haben bekanntlich niemals Zeit, ist wirklich so.

Der Einbau des neuen Ölbrennwertkessels bei mir im Haus macht nur Probleme. Der Heizungsbauer war erst länger krank und jetzt schon zehnmal da und es funktioniert immer noch nicht richtig. Ich warte jetzt auf den nächsten Besuch und hoffe, dass es dann endlich alles funktioniert.

Mein Verbrauch beim neuen Ölbrennwertkessel ist höher als beim 25 Jahre alten Kessel. Ich nutze nur bisschen warmes Wasser, heize sonst natürlich nicht, ist ja Sommer, aber aus dem 4.000 Liter Tank sind schon 10 Zentimeter heraus.

Wenn das so weiter geht, ist bis zum Winter der Tank leer. Hatte ihn gerade vollgemacht. Ist wie in der Sauna dort, wo der Kessel steht. Drau0en sind 20 Grad, dort im Raum über 30 Grad, trotz Lüftung. War früher nicht so heiß. Hinzu kommt, warm wird die Heizung auch nicht richtig, obwohl wir kalte Tage hatten, wo dies von der Außentemperatur her möglich hätte sein müssen. Bei unter 21 Grad draußen sollte die Heizung eigentlich anspringen.

Ihr wisst ja, ich habe auch einen sehr großen Garten, baue viel von meinem Gemüse selbst an, aktuell Gurken, Tomaten und Salat. Die Stare haben mir die Süß- und Sauerkirschen fast alle abgefressen, ich hatte nur eine Woche etwas von denen. Die frühen Pflaumen waren auch nicht so gut dies Jahr. Ich habe aber auch noch späte, die sehen besser aus, sind so groß wie ein Hühnerei.

Auf meinem Grundstück stehen bestimmt 150 Bäume, die meisten davon Obst. Habe wieder einige nachgepflanzt, brechen immer wieder welche ab. Ich habe auch viele Sträucher, wie Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren. Erdbeeren waren super dieses Jahr. Ich habe diese Woche die neuen gepflanzt.

  Schwedische Wachstumsaktie des Tages: Sweco AB

Derzeit habe ich Probleme mit meinem Telefon und Internet. Vodafone führt offenbar seit dem 25.07.2022 einen Umbau am Funkmasten durch, bis zum 05.08.2022, so dass ich seitdem kein Telefon habe und das Internet nur alle 5 Minuten in Modemgeschwindigkeit funktioniert. Ist somit gar nicht so einfach, aktuell die Beiträge im Blog zu veröffentlichen, wenn die Verbindung laufend zusammenbricht. Für euch mache ich das aber natürlich.

Nun zu den Fragen, die ich die letzten Tage erhalten habe. Im Grunde ging es immer darum, ob man jetzt nachkaufen soll und was ich mache. Ich kaufe aktuell keine europäischen Aktien, hier warte ab. Bei US-Aktien bin ich am Schauen, was man einsammeln kann.

Ihr wisst ja, ich betreibe vorwiegend Buy and Hold. Allerdings habe ich nach dem Coronacrash und der Rally danach einige der nach dem Crash gekauften Aktien abgestoßen und Gewinne mitgenommen, weil der Anstieg viel zu steil war. Dies war auch richtig, jetzt sind die richtig im Keller.

Ich persönlich glaube, dass wir die Talsohle noch nicht erreicht haben bei europäischen Aktien. Anleger reagieren emotional. Sie sehen die steigenden Zinsen, steigende Preise, Lieferkettenprobleme, Gasknappheit, die Staus vor den Häfen, geschlossene Fabriken in China und verkaufen eher ihre Aktien, als jetzt einzusteigen. Die Kurse sinken dann.

Gehen wir mal logisch an die Sache heran. Das russische Gas ist ein Problem. Putin will nicht liefern. Eine Ausrede jagt die nächste, was die Turbine aus Kanada angeht. Er will sie nicht haben, die befindet sich schon zwei Wochen in Deutschland und jetzt ist auch noch von einer zweiten Turbine die Rede. Wir werden somit mit dem Gas im Winter Probleme bekommen.

Je weniger Gas, desto höher die Preise. Nicht nur schlecht für die Privatkunden, vor allem auch für die Unternehmen. Dies belastet diese Unternehmen bzw. deren Aktienkurse. Unsere Regierung mit ihren Ideologien wird alles noch verschlimmern. 16 Jahre Angela Merkel, alles immer Eimer und die Menschen finden sie immer noch toll. Muss man das verstehen?

  Software-Aktie des Tages: Globant S.A.

Die Inflation ist jetzt von 7,6 Prozent auf 7,5 Prozent gesunken. Dies ist auch kein Grund zur Freude. Wenn man das 9 Euro Ticket und den idiotischen Tankrabatt herausrechnet, bedenkt, dass die Gasversorger bald ihre hohen Einkaufspreise an die Kunden weitergeben dürfen, dann sind wir ganz schnell wieder bei über 8 Prozent Inflation.

Es fehlen noch immer Waren aus China, vor allem bei uns in Europa. In China stehen immer noch Fabriken still, Millionen von Menschen befinden sich in Quarantäne. In den USA ist das mittlerweile etwas entspannter mit den Waren aus China.

Selbst vor den deutschen Häfen stauen sich jetzt schon die Containerschiffe. Dafür hat sich die Lage bei den Häfen im Pazifik entspannt. Der Stau vor dem Hafen von Los Angeles hat sich sogar aufgelöst. Die Frachtpreise für Container sind immer noch sehr hoch. Von Asien zur Westküste Nordamerikas haben sich die Frachtpreise zwar halbiert, was trotzdem teuer ist, dafür sind sie von Asien nach Nordeuropa sechsmal so hoch. Allerdings hat der Welthandel im Juni wieder leicht zugelegt.

Wenn man es genau betrachtet, werden wir in Deutschland/Europa viel mehr abbekommen, als die Amerikaner. Die haben auch diese Probleme mit dem Gas nicht. Daher muss man dies alles etwas differenzierter betrachten. Deutsche Aktien würde ich im Moment nicht kaufen. Bei den US-Aktien kann man hier und da ruhig schon mal über den ein oder anderen Kauf nachdenken.

Es gibt übrigens so einige Aktien, die laufen aktuell sehr gut, nicht nur die Öl- und Gasunternehmen. Allzeithoch haben Konsumgüteraktien gehabt (Pepsi, Coca-Cola, Colgate-Palmolive, Hershey), viele andere auch. Auch die Börsenplatzbetreiber (Nasdaq, Deutsche Börse) ziehen wieder an, eine Cintas läuft gut, Versicherer (Arthur J.Gallagher, Brown & Brown ), oder die Pharmawerte (UnitedHealth, Bristol-Myers Squibb, Abbvie).

Wir müssen daher unterscheiden, zwischen US-Unternehmen und europäischen. Bei den US-Aktien kann man sicherlich hier und da mal zugreifen.

Inhalte werden geladen

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert